Fußball

Fußball Lauda kassiert in Eppingen sieben Gegentore

Zu hoch verloren

Archivartikel

VfB Eppingen – FV Lauda 7:2

Eppingen: Sauer, Nogaybel, Fleck, Kirsten (67. Zigmantavicius), Haas (56. Zakel), Rudenko, Bostan (75. Felk), Irrgang (63. Lange), Palinkasch, Sigloch, Rauh.

Lauda: Moschüring, Heeg (46. Müller), Neckermann, Kaplan, Lotter, Baumann, Jurjevic, Jallow (77. Greß), Ilic, Schädle, Heizmann.

Tore: 0:1 (7.) Jurjevic, 1:1 (17.) Fleck, 2:1, 3:1 (28., 32.) Haas, 4:1 (59.) Kirsten, 4:2 (67.) Jurjevic, 5:2 (68.) Rudenko, 6:2 (88.) Palinkasch, 7:2 (89.) Zakel. – Bes. Vorkommnisse: (42.) Marc Moschüring pariert Foulelfmeter von Torhüter Sauer. – Schiedsrichter: Jonathan Woldai (Filderstadt). – Zuschauer: 165.

Nur zehn Minuten durfte sich der FV Lauda sich im Glanz einer Führung sonnen, die Jurjevic bereits in der siebten Minute mit einem ins Dreieck gezirkelten Freistoß aus 20 Metern erzielte. Ein Flankenball von Fleck (17.) senkte sich ins lange Eck zum 1:1- Ausgleich. Nach einem kurzen Zuspiel an der Strafraumlinie eroberte Haas in der 28. Minute den Ball und erzielte mit einem Flachschuss das 2:1, die er nur vier Minuten später wiederum mit einem Flachschuss auf 3:1 erhöhte. Kirsten erzielte im Nachschuss das 4:1, nachdem Lotter zuvor auf der Torlinie gerettet hatte. Einen Diagonalball von Jallow leitete Baumann direkt in die Strafraummitte, wo Jurjevic in der 67. Minute vollendete. Postwendend folgte das 5:2. Zwei über die Außenbahn leiteten die letzten beiden Tore für den VfB ein. So fiel der verdiente Sieg des VfB zu hoch aus und entsprach nicht dem Spielverlauf, wobei der FV Lauda in der ersten und zweiten Hälfte jeweils starke 20 Minuten hatte. ferö