Fußball

Schiedsrichter Nachwuchs „hinter Gittern“ generiert

Zwei haben Ausbildung geschafft

Schiedsrichternachwuchs ist überall gefragt. Die Schiedsrichtervereinigungen im Badischen Fußballverband finden neue Schiedsrichter in Vereinen und Schulen – der Fußballkreis Buchen jetzt auch in der Jugendvollzugsanstalt Adelsheim.

Von Januar bis Juni 2018 konnten die jungen Inhaftierten an der Schiedsrichter-Ausbildung der Schiedsrichtervereinigung Buchen, begleitet vom Badischen Fußballverband, teilnehmen. Sie lernten genau wie Schiedsrichter-Anwärter „draußen“ in Referaten und über Videos die wichtigsten Grundlagen, allen voran natürlich die Fußballregeln. Lediglich die Online-Module, die im Fußballkreis Buchen ansonsten bei der Schiedsrichter-Ausbildung eingesetzt werden, fielen in der JVA weg.

Initiator der Ausbildung ist Heiko Link, der sowohl Hauptsekretär in der JVA, als auch Lehrwart der Schiedsrichter-Vereinigung Buchen ist. Als Sportbeamter leitet er auch das Sepp-Herberger-Team der Anstalt und bringt den jungen Kickern die Regelkunde nahe. Nicht alle Teilnehmer zogen es bis zum Ende durch, doch über zwei Absolventen, die schlussendlich die Prüfung fehlerfrei ablegten, freut sich Link umso mehr: „Solche Teilnehmer hatte ich noch nie, allergrößtes Interesse, selbstständiges Aufarbeiten des Gelernten, gemeinsames Lernen, gegenseitiges Motivieren, viele Rückfragen, regeltechnische Fragestellungen mit verschiedenen Szenarien – einfach ein tolles Erlebnis.“

Klaus Zimmermann, Vorsitzender des Fußballkreises Buchen, übergab den Neulingen ihre Teilnehmerzertifikate und die vorläufigen Schiedsrichterausweise. Im Auftrag des SV Germania Adelsheim, seit über 40 Jahre der sportliche Kooperationspartner der JVA, erhielten sie außerdem ein Schiedsrichter-Starterset. Für den SV werden die Jung-Schiris noch während ihrer Haftzeit die ersten Erfahrungen in der Praxis sammeln. Einer hat schon erfolgreich Spiele in Freiheit geleitet, begleitet von seinem Ausbilder. aka