Fußball

Landesliga Odenwald Gommersdorf verteidigt gegen Lokalrivalen die Tabellenführung mit einem Punkt Vorsprung / Diskussionen um Schiri-Entscheidungen

Zwei Tore, die nicht ganz alltäglich sind

Archivartikel

Gommersdorf – Oberwittstadt 4:1

Gommersdorf: Bayha- Bauer (68., Beck), Silberzahn, P. Mütsch, Geissler- F. Schmidt (80., Feger), Walter (82., R: Mütsch), Herrmann, Hespelt- M. Schmidt, Gärtner (66., Stöckel)

Oberwittstadt: Blatz- Hornung (77., Panzer), Zeller, Schledorn (65., N. Walz), Kolbeck (65., S. Walz), Rolfes, Reinhardt, B. Walz, Essig, Rüttenauer (65., Kunkel), Reuther

Tore: 1:0 (12.) Silberzahn, 1:1 (32.) Reuther, 2:1 (47.) Max Schmidt, 3:1 (53.) Hespelt, 4:1 (61.) Herrmann. – Besondere Vorkommnisse: G/R (75.) TSV Oberwittstadt. – Schiedsrichter: Sami Maliha (Karlsruhe). – Zuschauer: 340.

Der VfR Gommersdorf verteidigte auch im Spiel gegen den Lokalrivalen TSV Oberwittstadt mit 4:1 die Führung in der Landesliga Odenwald mit einem Punkt Vorsprung. Ein flotter Beginn prägte die Anfangsphase. Dann fielen zwei Tore, die es nicht jeden Sonntag zu sehen gibt. Zuerst unterband der Schiedsrichter einen Abschlag des TSV-Torwarts Tobias Blatz wegen Zeitverzögerung. Weil er mehrfach den Torwart darauf hingewiesen hatte, hielten sich die Proteste der TSV-Spieler in Grenzen.

Den daraus folgenden indirekten Freistoß versenkte Sascha Silberzahn (12.) unter der Mauer hindurch zum 1:0 für die Platzherren. Auch der Ausgleichstreffer der Gäste durch Jan Reuther (32.) zog Diskussionen nach sich. Der Freistoß aus 20 Meter war zwar wunderschön verwandelt, doch der Pfiff zuvor stand in der Kritik, da beide Spieler unabsichtlich aneinander geraten sind und der Unparteiische für Freistoß für den Angreifer entschied. Gleich nach der Halbzeit stellten die Gommersdorfer die Weichen dann auf Sieg. Bis sich die Gäste zurecht fanden, stand es 4:1 für die Platzherren.

Gommersdorf war, anders als im ersten Abschnitt, mit viel mehr Aggressivität und Laufbereitschaft gestartet und entschied das Spiel innerhalb der Viertelstunde nach dem Seitenwechsel für sich.

Ein Freistoß der Gommersdorfer segelte über die gesamte TSV-Abwehr hinweg, und Max Schmidt (47.) grätschte den Ball am zweiten Pfosten zum 2:1 in Netz. Kaum war der Jubel verhallt, ließ sich ein Oberwittstadter Abwehrspieler den Ball von Geburtstagskind Markus Gärtner abluchsen. Seinen Querpass schob dann Jakob Hespelt (53.) zum 3:1 ins Tor. Nach einem Eckball nützte Dennis Herrmann (61.) das Durcheinander in der Gästeabwehr und köpfte schließlich erfolgreich zum 4:1-Endstand ein.