Großrinderfeld

Musikverein Festkommers anlässlich des 90-jährigen Bestehens im Dorfgemeinschaftshaus / Umfangreiches Programm am Wochenende mit zwei Festzügen

Eine wichtige Säule des kulturellen Lebens

Archivartikel

Sein 90-jähriges Bestehen war für den Musikverein (MV) Schönfeld festlicher Anlass, am Wochenende ausgiebig zu feiern und verdiente Mitglieder zu ehren.

Schönfeld. Den Auftakt machte am Freitagabend ein Festkommers im Dorfgemeinschaftshaus, der von Edgar Hufnagel moderiert wurde. Nach der Eröffnung durch das Blasorchester des MV Schönfeld konnte Vorsitzender Matthias Nahm in der gut besuchten Festhalle zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen.

„Einsatz zum Wohl des Ortes“

„90 Jahre Musikverein Schönfeld sind zugleich 90 Jahre Einsatz zum Wohl der Bürger dieses Ortes“, betonte Herbert Münkel, der im Anschluss an ein Ehrengedenken an die verstorbenen Mitglieder die Grüße des Blasmusikverbands Odenwald-Bauland und dessen Präsidiums, des Ehrenpräsidenten Gerd Münch sowie der beiden Bereichsvorsitzenden Kimmelmann und Schreck überbrachte. Darüber hinaus nahm Münkel im Auftrag des Bundes Deutscher Blasmusikverbände und des BLasmusikverbands Odenwald-Bauland gemeinsam mit Kimmelmann Ehrungen langjähriger oder besonders verdienter Mitglieder des Schönfelder Musikvereins vor.

„Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance“, zitierte Bürgermeisterin Anette Schmidt den amerikanischen Geiger und Dirigenten Yehudi Menuhin. Diese Aussage treffe auf alle Musik- und Gesangsvereine wie gleichsam auf den MV Schönfeld zu. „Sowohl die Musiker als auch unzählige Menschen und Zuhörer hatten über diese 90 Jahre hinweg viel Freude an der Musik“, betonte die Bürgermeisterin.

Der aktuell über 120 Mitglieder zählende Verein habe ein eigenes Musikheim, pflege neben der Musik zudem die Kameradschaft und sei als Organisator oder Teilnehmer bei vielen Veranstaltungen aktiv. Hierzu zähle unter anderem das Weihnachtskonzert und die Organisation des Weihnachtsmarktes. „Ihre Feste und Darbietungen sind Ausdruck der Gemeinschaft und bilden einen Ort der Begegnung, an dem sich alle an den musikalischen Klängen erfreuen können“, unterstrich Schmidt.

Projektchor trat auf

„Wir danken heute insbesondere denen, die den Verein vor 90 Jahren gegründet sowie seither weiterentwickelt und erhalten haben“, hob Pfarrer Damian Samulski hervor. In Schönfeld dürfe man froh sein, den Musikverein zu haben, denn dadurch werde sowohl das kirchliche als auch das kulturelle Leben vor Ort sehr bereichert. Zudem finden durch den Musikverein auch junge Menschen einen Aktivposten zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit im örtlichen und kirchlichen Wirken. „Musik gehört zu unsrem Leben“, „Feste soll man feiern“ sowie „das Ehrenamt ist für die lokale Gemeinschaft enorm wichtig“ nannte Samulski drei wesentliche Säulen anlässlich des Festwochenendes.

Jochen Gleis überbrachte die Jubiläumsglückwünsche der Raiffeisen-Bank (Raiba) Bütthard-Gaukönigshofen. Zudem wies er darauf hin, dass die regionale Raiba jährlich 70 Vereine und Institutionen mit insgesamt 57 000 Euro fördere. Gleichzeitig übergab Gleis an den Vorsitzenden des MV Schönfeld einen symbolischen Spendenscheck über 800 Euro.

„Dass wir heute hier sein und feiern können, haben wir zum einen vor allem den damaligen Musikpionieren ‘Edelweiß’ und zum zweiten speziell auch Ehrenmitglied Helmut Michelbach zu verdanken, der in den 70er Jahren den Verein aus einer tiefen Krise geführt und ihm neues Leben eingehaucht hat“, erinnerte Schriftführerin Yvonne Schulz.

Musikalisch wurde der Festabend neben dem Schönfelder Musikverein von dessen Vereinsprojektchor, beide unter Leitung von Elmar Sührer, gestaltet. Begleitend wurde eine von Maximilian Faulhaber zusammengestellte Bildershow auf einer Großleinwand in der Festhalle präsentiert. Zudem ergänzte eine Bilderausstellung „90 Jahre MV Schönfeld“ die Jubiläumsfeier sowohl am Freitagabend als auch am Samstag und Sonntag. Ein geselliges Beisammensein rundete den Festakt am Freitagabend ab.

Wochenende mit viel Musik

Am Samstag folgten unter anderem am frühem Abend ein Festumzug durch den Ort und ein stimmungsvoller Gesellschaftsabend im Festzelt. Gleichzeitig sorgten die Krensheimer Musikanten für Stimmung in der Festhalle.

Der Sonntag wurde ebenfalls in der Festhalle mit einem Festgottesdienst sowie anschließenden Frühschoppen und Mittagessen mit dem Musikverein Gissigheim eröffnet. Zudem standen am Mittag ein erneuter Festumzug sowie am Nachmittag Unterhaltung mit den Wittighäuser Musikanten auf dem Programm. Den stimmungsvollen Ausklang der Jubiläumsfeier gestaltete der Aalbacher Musikverein. pdw