Großrinderfeld

Kommunalwahl Freie Wähler nominierten ihre Kandidaten für den Gemeinderat

Im ständigen Dialog mit den Bürgern

Archivartikel

Großrinderfeld.Die Freien Wähler in Großrinderfeld wollen erneut mit einer eigenen Liste in den Gemeinderat bei der Kommunalwahl am 26. Mai einziehen. Immer nah am Bürger und im ständigen Dialog haben die bisherigen Gemeinderäte eine gute Arbeit für die Gesamtgemeinde geleistet, heißt es in einer Pressemitteilung. „Die Themen der Bürgerschaft sind auch unsere Themen“, sagt beispielsweise die Zweite Bürgermeisterin Helga Koch.

Dabei seien die Freien Wähler in Großrinderfeld keine starre politische Verbindung. „Sie verstehen sich als unabhängig, parteilos und frei in ihren Entscheidungen. Sie arbeiten sachorientiert, engagiert, um die beste Lösung für anstehende Aufgaben zu finden.“ Dies habe sich bei der letzten Kommunalwahl niedergeschlagen, als gleich mehrere Kandidaten in den Rat gewählt wurden.

Nun wollen sich diese Gemeinderäte mit weiteren politisch interessierten Bürgern erneut zur Wahl stellen und ihre Mandate noch steigern. Dabei spiegelt die Liste der Freien Wähler die gesamte Bandbreite der Bevölkerung wider. Jüngere und ältere Kandidaten aus allen Bevölkerungsschichten und allen Ortsteilen haben sich aufstellen lassen. Man wolle weiter eine starke kommunale Kraft bleiben, um Großrinderfeld in den kommenden Jahren aktiv an der Zukunft der Gesamtgemeinde mitarbeiten.

Die Kandidaten der Freien Wähler aus der Gemeinde Großrinderfeld sind: Hilmar Reinhard, Christina Häusler, Helga Koch, Roland Kroyer, Ralf Schieß, Harald Müller, Albert Berger, Sebastian Klötzl sowie Thomas Weis.