Großrinderfeld

Theater Schönfelder Laienschauspieler stehen mit Bauernschwank „Suche Mann für meine bessere Hälfte“ auf der Bühne

Lachgarantie bei amüsanter Hypochonder-Geschichte

Archivartikel

Schönfeld.„Suche Mann für meine bessere Hälfte“ – mit dem lustigen Bauernschwank von Beate Irmisch stehen die Laienschauspieler aus Schönfeld dieses Jahr auf der Bühne.

Max Prossel, Jungbauer vom Prosselhof, ist zum Leidwesen seiner jungen Frau Rosa und seines Vaters Franz ein ausgemachter Hypochonder. Unterstützt in seinen eingebildeten Krankheitsleiden wird das „Sensibelchen“ Max von seiner geliebten Tante Irmine. Sie ist eine eingefleischte und resolute Jungfer, die Max aufgezogen und natürlich mehr als verzogen hat.

Viel Situationskomik

So hütet Max tagelang das Bett, badet in Selbstmitleid und kommt aus seinem Nachthemd gar nicht mehr heraus, während die Arbeit auf dem Hof für Franz, Rosa und die Magd Brunni kaum mehr zu bewältigen ist. Da ist guter Rat teuer. Wie heilt man einen eingebildeten Kranken, der eigentlich putzmunter ist?

Sogar Gemeindeschwester Agate „die Rabiate“ ist nach eingehenden Untersuchungen mit Ihrem Latein am Ende. Max ist mittlerweile fest davon überzeugt, todkrank zu sein.Seine dauerbelegte Zunge, sein übler Mundgeruch sowie seine „Hühnerbrust“ sind für ihn klare Anzeichen auf sein baldiges Ableben. Da seine Tage bald gezählt sind, beschließt Max auf den Rat seines „Freundes“, des Viehhändlers Anton hin, einen Nachfolger für seinen Hof zu suchen.

Dieser soll am besten auch gleich seine „bessere Hälfte“ – Frau Rosa – mit übernehmen.

So gibt’s unter der bekannten Regie von Rudi Schlagmüller allerhand zu erleben auf dem „Prosselhof“. Die Komödie hat den bekannten Witz und die Situationskomik, die den Schönfeldern quasi auf den Leib geschrieben ist. Ob der Hypochonder geheilt werden kann, ist freilich noch unklar. Klar ist jedoch, dass das Publikum aus seine Kosten kommen wird, wenn die Schönfelder auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“ stehen.

Der Kartenvorverkauf findet am 7. Oktober von 11 bis 12 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt.

Ab dem 8. Oktober beginnt der telefonische Kartenvorverkauf unter Telefon 0176 / 45675362 oder 09344 / 929099 jeweils täglich ab 17 Uhr.

Die Aufführungen sind am Samstag, 10. November, um 20 Uhr, am Sonntag, 11. November, um 18.30 Uhr, sowie am Freitag, 16. November, und am Samstag, 17. November, jeweils um 20 Uhr. Wie gewohnt gibt es am Samstag, 10. November, um 14 Uhr die „Uraufführung“ als Kinder- und Seniorenvorstellung. rege