Großrinderfeld

Gemeinderat Roland Kroyer nun auch offiziell Ortschaftsratsvorsitzender in Schönfeld

Neue Wasserleitung zwischen Hochbehältern

Archivartikel

Großrinderfeld.Nachdem in der letzten Sitzung des Gemeinderates Roland Kroyer als ordentliches Mitglied des Gemeinderates und damit Nachfolger von Karl Fleischmann bestätigt wurde, galt es nun, Kroyer auch förmlich als Ortschaftsratsvorsitzenden zu bestätigen. Dies geschah einstimmig.

Außerdem galt es, ein imperatives Mandat für die Sitzung des Wasserzweckverbandes Grünbachgruppe an die Delegierten der Gemeinde auszusprechen. In dieser Sitzung soll der Zweckverband einen Beschluss fassen, den Auftrag für die Verlegung einer neuen Förderleitung zwischen den Hochbehältern Hömberg und Lai an den günstigsten Bieter zu vergeben.

Aktuell verläuft die Förderleitung der Grünbachgruppe zwischen den Hochbehältern Hömberg und Lai durch ein Privatgrundstück. Die Förderleitung besteht aus PVC-Rohren. Diese wurden vor 36 Jahren verlegt. Die durchschnittliche Lebensdauer solcher PVC-Leitungen beträgt zirka 40 Jahre. In den letzten Jahren traten zwei Rohrbrüche im Straßenbereich auf. Rohrbrüche sind bei PVC-Rohren nur sehr schwer zu orten. Die Reparatur der Förderleitung kostete den Zweckverband ungefähr 10 000 Euro.

Auf öffentlichem Grund

Durch die Erschließung des neuen Baugebietes bietet sich die Möglichkeit, die Förderleitung zu erneuern und diese komplett auf öffentlichem Grund zu verlegen. Die neuen Leitungen würden aus „Zementmuffendruckrohren“ bestehen. Diese weisen üblicherweise eine Haltbarkeit von 50 bis 60 Jahren auf.

Eine Kostenberechnung des Ingenieurteams Jouaux, Grünsfeld, veranschlagt die Kosten für eine Verlegung der Förderleitung auf zirka 72 000 Euro netto. Der Gemeinderat beauftragte die Delegierten diesem Vorgehen zuzustimmen.