Großrinderfeld

Internationaler Tag des Wanderns In Großrinderfeld drehte das SWR-Fernsehteam auf dem LT 8

Schönheit der Region vorstellen

Großrinderfeld.Die fünf Wetterreporter des SWR reisen jeden Tag quer durchs gesamte Ländle und berichten an einem Ort, über Besonderheiten und das Wetter im Sendegebiet. Zum internationalen Tag des Wanderns hatte sich Michael Kögel in Großrinderfeld angesagt. Zusammen mit seinem Kamerateam begleitete er wanderbegeisterte Bürger auf dem „LT8“, einem Rundweg im Verbund des Tourismusverbandes Liebliches Taubertal. Ortsvorsteher Walter Lutz und Bürgermeisterin Anette Schmidt begrüßten die Wanderfeunde, die sich auf den rund 16 Kilometer langen Rundkurs mit Fernsehbegleitung machten.

Ausgangspunkt war das Rathaus in Großrinderfeld, wo Kögel die Teilnehmer unterrichtete, wie sie sich vor der Kamera zu verhalten haben. Es sollte alles natürlich aussehen und der Blick in die Kamera sei zu vermeiden. Dann erklärte Wanderwegewart Bernd Leuchtweis den Hintergrund des Tag des Wanderns, die Schönheiten des LT8 und die Wegstrecke genauer.

Gut ausgeschildert

Dann ging es los auf die gut ausgeschilderte Strecke – und immer mit dabei das Kamerateam des SWR. „Halt und Stopp sind die wichtigsten Worte bei so einem Dreh“, betonte Michael Kögel vor guter Laune nur so sprühend. Und die beiden Worte fielen häufig.

Einige Einstellungen mussten öfter gedreht werden, beispielsweise, wenn die Wandergruppe über eine Kuppe laufen sollt oder an einer Pfütze vorbei.

Viel Arbeit für Kameramann und Tontechniker. Sie versuchten alles ins beste Licht zu rücken und den optimalen Ton zu treffen. Doch das machte den Wandersleuten keine Probleme, sie waren gerne als Anschauungsobjekte unterwegs.

Zwischendurch gaben Bernd Leuchtweis und Walter Lutz Erklärungen zu den Kleindenkmälern am Wegesrand, wie Sühnekreuze oder Bildstöcke, die in der Landschaft vielfältig vorhanden sind. Kögel und sein Team waren sehr beeindruckt von der Vielfalt der Landschaft im Taubertal. Sie sei ein echtes Kleinod und leider viel zu wenig bekannt.

Das könnte sich jetzt ändern, denn der Bericht zum Wetter am internationalen Tag des Wanderns stellte die wunderschöne Landschaft und ihre Menschen in den Mittelpunkt. Wer also um 18.12 Uhr beziehungsweise um 18.57 Uhr das Lokalprogramm des SWR angeschaltet hatte, war mitten drin im Madonnenländle. Wer es nicht live sehen konnte: Die beiden Berichte sind auch über die Mediathek der ARD abrufbar, allerdings nicht als Einzelstream, sondern über die jeweilige Sendung, in die sie eingebettet sind.

Viele neue Eindrücke

Michael Kögel und sein Team fuhren dann wieder zurück ins Sendestudio nach Heilbronn und bereiteten die Sendung vor, während die Wanderfreunde ihre Tour fortsetzten und am Großrinderfelder Beilberg ihre große Rast einlegten, natürlich mit Spezialitäten aus der Region. Heimischer Wein direkt vom Berg und Wurstspezialitäten gab es für die müden Wanderer, die viele neue Eindrücke sammeln konnten auf dem LT8, der in nächster Zeit ebenfalls als zertifizierter Wanderweg ausgezeichnet werden soll, so das Ziel der ehrenamtlichen Wegewanderwarte in Großrinderfeld, die sich auch um die korrekte Auszeichnung der Wege kümmern.

Neben dem LT8 konnte man am internationalen Tag des Wanderns auch in Külsheim den LT6 unter Führung der örtlichen NABU-Gruppe teilnehmen. Das Angebot der Wanderwege im Taubertal und seinen Nebentälern beläuft sich auf 30 gut ausgeschilderte Wege, die alle mit unterschiedlichen kulturellen und landschaftlichen Schönheiten glänzen können.