Grünsfeld

LED-Beleuchtung Lampen sparen auch in Grünsfeld Strom, obwohl sie die ganze Nacht leuchten

70 Prozent des Stadtgebiets umgerüstet

Archivartikel

Die Stadt Grünsfeld kommt bei der Umrüstung ihrer Straßenbeleuchtung auf LED gut voran.

Grünsfeld. „Durch die teilweise Umstellung auf energiesparende LED-Technik sparten wir im vergangenen Jahr bereits 25 Prozent unseres Stromverbrauchs ein. In genauem Zahlen sind das 64 000 Kilowattstunden“, sagte Bürgermeister Joachim Markert bei einem Ortstermin. Er und Kämmerin Marina Maag informierten sich von den Umstellungen von konventioneller Beleuchtung auf die neuen LED-Leuchten durch die Netze EnBW.

Insgesamt 856 Lampen

In diesem Jahr sind es 135 Leuchten im Stadtgebiet und den Ortsteilen, vor allem in Zimmern, Kützbrunn und Krensheim. Dann hat man 70 Prozent der insgesamt 856 Straßenlampen umgerüstet. Der Rest wird im kommenden Jahr erfolgen.

Bereits 2016 hatte man mit der Umrüstung begonnen und dafür insgesamt 240 000 Euro im Haushalt bereitgestellt. Davon abgezogen werden kann eine Förderung über die nationale Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in Höhe von 80 000 Euro. Man hatte sich rechtzeitig um diese Förderung bemüht und entsprechende Mittel erhalten.

Bevor nun die dunkle Jahreszeit kommt, sind die Arbeiten in Grünsfeld abgeschlossen, berichtete Marco Spielvogel, Baukoordinator bei der EnBW. Vor allem die Bega-Leuchten in Kützbrunn und Krensheim standen dieses Jahr auf der Agenda, aber auch die Überspannungsleuchten, die in den nächsten Tagen ausgewechselt werden. Damit sind die Ortsteile alle auf die energiesparende Technik umgestellt.

Positiver Nebeneffekt der Umstellung ist nun eine Beleuchtung der Straßenzüge auch in der Nacht. Das sei den Bürgern bisher besonders positiv aufgefallen. „Wenn ich nachts nach Hause gehe, ist mein Weg jetzt beleuchtet“, freut sich beispielsweise Grünsfelds Kämmerin Maag.

Zusätzliche Sicherheit bringen ebenfalls die besonders starken Leuchten an den Fußgängerüberwegen. Dies wird von den Bürgern extrem geschätzt, hat Bürgermeister Markert in mehreren Gesprächen mitgeteilt bekommen. Die Stadt ist froh, bald komplett auf LED-Beleuchtung umgestellt zu sein und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und gegen Lichtsmog zu leisten.