Grünsfeld

Krensheimer Musikanten Gelungenes Frühjahrskonzert im Gemeindezentrum

Bunter Strauß an Märschen und Blasmusik

Archivartikel

Krensheim.Das Frühjahrskonzert der Krensheimer Musikanten ging am Samstag im Gemeindezentrum über die Bühne.

Zunächst begrüßte der Vorsitzende Thomas Barthel die Gäste, gab einen kurzen Ausblick auf das kommende Konzert und stimmte so die Zuschauer auf das Konzert ein. Anschließend übergab er das Mikrofon an Janina Fraske und Linus Kordmann, die durch das Programm führten.

Der erste Teil des Konzerts wurde von den Nachwuchsmusikern umrahmt. Es begann Samira Hehn-Mark, die an der Querflöte, unterstützt durch Musiklehrer Kurt Schmitt-Kröckl, die Stücke „Tanz“, „Melodie“ und „Menuett“ zum Besten gab. Samira spielt erst seit einem halben Jahr Querflöte und bekam schon allein deshalb zu Beginn ein großes Lob von Thomas Barthel. Anschließend zeigten Adrian Hehn-Mark und Emily Derr ihr Können, ebenfalls unterstützt von Kurt Schmitt-Kröckl. Nach der Blockflötenausbildung entschied sich Emily 2014 für das Saxofon, Adrian hingegen 2016 für die Trompete. Die beiden begeisterten das Publikum mit „Buffalo Gals“ und „Oh Susanna“.

Dann übernahmen die Krensheimer Musikanten die musikalische Gestaltung. Hier musste die Jugendkapelle aufgrund mehrerer Austritte vor einigen Jahren aufgelöst werden. Glücklicherweise nahm man die verbleibenden zwölf Jungmusiker übergangslos in die Hauptkapelle auf, womit der kleine Ort Krensheim inzwischen über eine fast 30-köpfige Musikkapelle verfügt.

Die Krensheimer Musikanten begeisterten das Publikum mit einem bunten Programm an Blasmusik und Märschen, wie dem Marsch-Potpourri „Aus alter Zeit“, dem „Florentiner Marsch“ oder der Polka „Choudunka“. Die beiden Klarinettistinnen Lea Vollrath und Stefanie Oberst überzeugten außerdem das Publikum beim „Klarinettenmuckl“ mit ihren flinken Fingern. Aber auch fetzige Diskolieder wie der „Pur Party Hitmix“ oder „Abba Mania“ wurden gespielt.

Die musikalischen Höhepunkte waren allerdings das Musicalstück „Selections from Cats“ und die Westernfilmmusik „Moment for Morricone“.

Das Publikum war begeistert und forderte zwei Zugaben. Ehrendirigent Alois Ingerl dirigierte hierfür das Badnerlied, welches von den Zuschauern selbstverständlich gesangstechnisch unterstützt wurde.

Die Leitung des Konzerts teilten sich in diesem Jahr Kurt Schmitt-Kröckl und Lucas Tatusch. Aufgrund einer länger anhaltenden Krankheit musste Ausbilder und Musiklehrer Kurt Schmitt-Kröckl in den letzten Monaten kürzertreten und übergab so gerne den Taktstock für einige Lieder an Lucas Tatusch, der sein Können bereits beim letzten Weihnachtskonzert bewiesen hatte.

Das aufmerksame und fachkundige Publikum honorierte die musikalischen Darbietungen ausnahmslos mit lang anhaltendem Applaus. Die vielen Proben und der Einsatz aller Beteiligten hatten sich nach Meinung aller wirklich gelohnt und das Frühjahrskonzert war rundum gelungen. jfr