Grünsfeld

Kulturverein Autorenkreis Wortlese gastierte in der Kulturwerkstatt des Zehntgebäudes mit dem Programm "Gallensteine"

Ein außergewöhnliches Gesamtkunstwerk geboten

Grünsfeld."Gallensteine": So lautete das Programm, das der Autorenkreis "Wortlese" aus Uissigheim in der Kulturwerkstatt des Zehntgebäudes präsentierte. Veranstalter war der Kulturverein Grünsfeld.

"Gallensteine belasten", betonte Christine Kastner. Die Vorsitzende des Kulturvereins gab eine kurze Einführung. Den Titel des Programms wollte sie bildlich verstehen "Gallensteine sind alles, was das Leben beschwert." Martin Köhler und Marion Betz, zwei aus dem Autorenkreis, gaben weitere Hinweise. "Gallensteine beeinträchtigen die körperliche Unversehrtheit", so Köhler. Sie seien Störenfriede in der Lebensqualität.

Die Galle ist nach Marion Betz ein ganz wichtiges Organ. Sie sorge dafür, dass giftige Stoffe ausgeschieden werden. Funktioniere sie nicht mehr, entstünden Gallensteine. Wer, so ihre Schlussfolgerung, sich fixen Ideen hingibt oder notwendige Entscheidungen aufschiebt, verstopfe den "Gallenkanal".

Von Gallensteinen in unterschiedlichsten Variationen handelten die Texte der Autoren. Neben Marion Betz und Martin Köhler meldeten sich auch Armin Hambrecht und Peter-Michael Sperlich zur Wort.

Zur Sprache kam alles Störende, sei es im privaten oder gesellschaftlichen Bereich. Lebensweg und Beziehungen spielten ebenfalls eine große Rolle.

Gegen Gallensteine, so die Intention der Künstler, kann man etwas tun, aber ob man sie generell vermeiden kann, ist eben nicht sicher. Der Auftritt des Autorenkreises "Wortlese" war zugleich eine Premiere in der Kulturwerkstatt des Kulturvereins.

Die Reihenfolge der Texte war nicht vorgegeben, die Auswahl erfolgte nach dem Zufallsprinzip. Hier kamen die Gäste ins Spiel. Sie zogen Zettel aus einem Körbchen und bestimmten so, welcher Autor als Nächster drankam. Der sich daraus entwickelnde Ablauf hatte seinen ganz eigenen Reiz.

Musikalische Beiträge

Da konnte es durchaus geschehen, dass auf eine poetische Betrachtung von Eisblumen am Fenster die ziemlich drastische Schilderung einer Begegnung im Metzgerladen folgte.

Zog ein Gast eine Niete, bekam er einen Trostpreis. Ein Underberg sollte helfen, die Galle zu beruhigen. Beruhigend, aber bisweilen auch kontrastierend waren die musikalischen Beiträge von Anja Bundschu (Gesang) und Jonas Krug (Klavier). Sie sorgten mit ihren Darbietungen dafür, dass die Veranstaltung sich zu einem bemerkenswerten Gesamtkunstwerk entwickelte.

Die Lesung mit dem Autorenkreis "Wortlese" bildete den vielversprechenden Auftakt für den Kulturherbst des Kulturvereins.

Am Donnerstag, 2. November, folgt in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde ein Vortrag zum Reformationsjubiläum. Pfarrer Dr. Kücherer aus Unterschüpf spricht im evangelischen Gemeindehaus über das Thema "Reformation in Grünsfeld - Erinnerung und Verheißung". Mathias Ernst und Ensemble geben am Samstag, 4. November, ein Konzert.

Spannende neue wissenschaftliche Erkenntnisse über "Julius Echter und die Hexenverfolgung" präsentiert Robert Meier von der Universität Würzburg am Freitag, 17. November. feu