Grünsfeld

Grünsfelder „Hasekühle“ Christa Eydel erhielt den Verdienstorden in Gold vom Narrenring

Fasnachterin mit Leib und Seele

Grünsfeld.Christa Eydel ist „Hasekühle“ mit Leib und Seele. Seit vielen Jahren ist sie aktives Mitglied der Grünsfelder Narrengilde. Ihr außergewöhnliches Engagement wurde jetzt belohnt. Sie erhielt den höchsten Verdienstorden des Narrenrings Main-Neckar.

Christa Eydel ist seit 1969 im Verein aktiv. Ihre närrische Laufbahn begann sie als Gardemädchen. Zusammen mit Ehemann Josef war sie auch für eine Kampagne Prinzenpaar. Danach sorgte sie als Schneiderin für die Kostüme der „Hasekühle“.

Als Gardemädchen begonnen

Ob kleine oder große Tanzgarden, Tanzmariechen, Männerballett oder Elferräte – ihr adrettes Aussehen verdanken sie alle Christa Eydel. Viel Fantasie und Kreativität ist für diese Aufgabe vonnöten, schließlich wollen alle Akteure ihre Auftritte jedes Jahr mit neuen Outfits absolvieren. Letzter Coup: Das „Hasekühle“-Kostüm, das sie mitentwickelt hat. Von 1990 bis 1995 gehörte Christa Eydel auch dem Vorstand an.

Der Narrenring Main-Neckar zeichnete Christa Eydel jetzt mit dem höchsten Orden aus, der zu vergeben ist. Sie erhielt den Verdienstorden in Gold mit Brillanten samt Urkunde.

„Sie ist bei all unseren Veranstaltungen im Jahresverlauf dabei“, lobte Vorsitzende Astrid Bernhardt das Engagement der Geehrten. Nach Ansicht von Stellvertreterin Christina Wenz hat Christa Eydel die Auszeichnung völlig zu Recht bekommen: „Sie hilft, wann immer sie kann und wo sie gebraucht wird.“ Nicht ohne Stolz wies Schriftführer Jochen Hettinger auf die Seltenheit der Auszeichnung hin. Christa Eydel ist seinen Angaben zufolge erste die vierte Fasnachterin im Main-Tauber-Kreis, die auf diese Weise geehrt wurde. feu