Grünsfeld

Flächennutzungsplan Änderungen wurden aufgenommen

Fortschreibung auf den Weg gebracht

Archivartikel

Grünsfeld.Die Kommune hat ab 1. Juni einen neuen Hauptamtsleiter, teilte Bürgermeister Joachim Markert bei der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag im Rathaussaal mit. Jürgen Umminger löst Karsten Ott ab, der sich beruflich verändern wird. Umminger war bisher in der Verwaltung in Lauda-Königshofen tätig und hatte nicht nur durch das gemeinsame Industriegebiet „Ipot“ schon Berührungspunkte mit Grünsfeld.

Einstimmig beschied der Gemeinderat die Stellungnahme der Träger öffentlicher Belange zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Verwaltungsgemeinschaft Grünsfeld-Wittighausen. Bürgermeister Joachim Markert und die Mitglieder des Gemeinsamen Ausschusses wurden beauftragt, bei deren Sitzung den Stellungnahmen und auch dem Feststellungsbeschluss für den Flächennutzungsplan zuzustimmen. Nach Abschluss des Verfahrens soll der Plan dann im Internet einzusehen sein, erklärte Heinz Ulzhöfer.

Planerisch aufgenommen wurden die Änderungen verschiedener Flächen, für die es bereits rechtskräftige Bebauungspläne gibt. Fast ein Dutzend Pläne fehlten, merkte Ulzhöfer an, dass man mit dem Flächennutzungsplan hinterherhinke. Er gab zu Bedenken, dass man in Grünsfeld keine Wohnflächen mehr habe. Der neue Gemeinderat müsse sich darüber Gedanken machen. Auch Windparks müsse man im Auge haben, wenn Tiefflugstrecken gestrichen würden. Und für Photovoltaik müssten Flächen ausgewiesen werden.

Angesprochen wurde das Thema Südlink. Die Stromtrasse werde entlang der Autobahn verlaufen, so der Rathauschef, und damit auch den „Industriepark ob der Tauber“ streifen. Man sei aber in Gesprächen, dass der Ipot nicht von Baumaßnahmen betroffen sein werde.

Umgenutzt werden soll die ehemalige Gärtnerei am Ortseingang von Zimmern. Weil das Areal im Außengelände liegt, sei es nicht ganz einfach, eine Nachnutzung zu erhalten, teilte Heinz Ulzhöfer mit. Die Eigentümer planen nun, die ursprünglichen Gewächshäuser als Lagergebäude und Garage für Oldtimer zu nutzen. Eine Werkstatt sei nicht vorgesehen und „wäre auch nicht genehmigungsfähig“, so Ulzhöfer. Das Dach mit einer Photovoltaikanlage bestückt werden. Dazu sei eine Sekundärkonstruktion zu errichten. Der Gemeinderat erteilte ebenso das Einverständnis wie zum Anbau einer Werkstatthalle mit Containerhalle, und dem Anbau von zwei Lkw-Unterstellhallen im Gebiet „Brückle“ in Grünsfeld.

Bestätigt wurde die Wahl der Führungsmannschaft in der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Grünsfeld. Neuer Abteilungskommandant ist Hermann Borst, seine Stellvertreter sind Markus Kurz und Andreas Bauerreis.

Ohne Diskussion votierte das Gremium für den Beitritt der Stadt zum Tageselternverein. Bisher würden aus der Kommune drei Kinder unter drei Jahren von Tagesmüttern betreut, erläuterte Joachim Markert.

Nach dem Biotop bei Zimmern erkundigte sich Gemeinderat Dieter Scheneck. Der Bürgermeister informierte, dass dort noch Reste wie etwa Wurzeln beseitigt werden müssten. dib