Grünsfeld

VdK-Gesundheitstage Auch die zweite Auflage unter dem Motto „Organspende“ war vom Erfolg gekrönt

„Gesundheit ist der größte Reichtum“

Eine bunte Mischung aus vielen Informationen, Angeboten, Attraktionen und Live-Showacts erlebten die Besucher am Wochenende bei den VdK-Gesundheitstagen in Grünsfeld.

Grünsfeld/Main-Tauber-Kreis. Veranstalter waren der VdK-Kreisverband Tauberbischofsheim in Kooperation mit der Stadt Grünsfeld, dem örtlichen Gewerbeverein und dem VdK-Kreisverband Bad Mergentheim. Das Motto der Gesundheitstage Main-Tauber-Kreis lautete „Organspende!“. Am Samstag und Sonntag präsentierten sich in und an der Grünsfelder Stadthalle 37 Aussteller mit Angeboten und Informationen in den Bereichen Gesundheit, Pflege und Vorsorge.

Parallel dazu wurden an beiden Nachmittagen nebenan im Caritas-Senioren-Heim informative Vorträge von insgesamt 17 Fachexperten zu diesen und weiteren Themenbereichen angeboten.

Premiere war im Jahr 2017

Aufgrund der äußerst erfolgreichen Premiere im Frühjahr 2017 sei der Entschluss einer Neuauflage der Gesundheitstage Main-Tauber-Kreis gefasst worden, berichtete der VdK-Kreisverbandsvorsitzende Kurt Weiland am Samstagnachmittag bei der offiziellen Eröffnung der zweiten Gesundheitstage, zu der er zahlreiche Ehrengäste begrüßte – unter anderem die beiden MdB Nina Warken und Alois Gerig, den Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, MdL Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, Schirmherr Landrat Reinhard Frank, Bürgermeister Joachim Markert sowie den VdK-Landesgeschäftsführer Hans-Josef Hotz.

„Gesundheit ist der größte Reichtum“, zitierte Markert ein altes Sprichwort. Wenn man nach den Wünschen der Menschen frage, stehe die Gesundheit meist an erster Stelle. „Insofern liegen die VdK-Gesundheitstage ganz im Trend der Zeit“, betonte der Bürgermeister. Als „Glücksfall“ bezeichnete Reinhart den Sozialverband VdK und dessen beide Kreisverbände im Main-Tauber-Kreis mit insgesamt rund 9000 Mitgliedern. Bezogen auf die Einwohnerzahl sei der Landkreis mit Pflegekräften und -plätzen relativ gut versorgt, jedoch werde im Rahmen des demografischen Wandels die Nachfrage und der Bedarf immer weiter ansteigen. Die Landesregierung habe Programme unter anderem zur Digitalisierung und fachübergreifenden Zusammenarbeit im Pflegebereich eingeleitet.

Reinhart zeigte sich mit einer Forderung des VdK übereinstimmend, den Eigenanteil bei einer Pflege im Heim zu begrenzen, stellte jedoch in Frage, ob eine Rückkehr zur öffentlichen Förderung der Investitionskosten stationärer Pflegeheime der richtige Weg sei.

„Eine gesunde Ernährung und Lebensweise ist die Basis eines jeden Einzelnen für ein gesundes und langes Leben. Die Gesundheitstage des VdK sollen Anstoß sein, sich Zeit für seine Gesundheit und das persönliche Wohlempfinden zu nehmen“, hob Landrat und Schirmherr Reinhard Frank hervor. „Eine immer älter werdende Gesellschaft erfordert zunehmende Leistungen, die man teilweise auf den Gesundheitstagen sehen könne“, meinte Alois Gerig, der das enorme und wichtige Engagement des VdK unterstrich.

Als Festrednerin referierte MdB Karin Maag, gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, über das Thema: „Organspende“. Musikalisch gestaltet wurde der feierliche Eröffnungsakt vom Fanfarenzug Kützbrunn und der renommierten Künstlerin Claudia Hirschfeld an ihrer weißen Orchesterorgel.

Eine spannende Vorführung im Rollstuhl- Fecht-Sport boten im Anschluss Heiko Strauß vom FC Tauberbischofsheim und Jörg Dinkelacker von der TSG Reutlingen. Moderiert wurde die Darbietung durch Esther Weber, unter anderem Goldmedaillengewinnerin bei den Paralympics sowie Weltmeisterin, Europameisterin und vielfache Deutsche Meisterin im Rollstuhl-Degen- und Florettfechten.

Gäste aus dem Showbusiness

Am späten Nachmittag präsentierte das offizielle „Udo-Lindenberg-Double“ Rudi Wartha aus Lauda eine musikalische Live-Show gemeinsam mit der Stuttgarter Rocksängerin Anke Dinkel und dem Jugendgesangstrio „Coole Socken“. Wartha war selbst lange Jahre Dialysepatient, bevor er eine Spenderniere erhielt. Auch bei seinem kostenfreien Auftritt in Grünsfeld warb er für das Thema „Organspende“.

Ein ganz besonderer Höhepunkt stand am Samstagabend in der Stadthalle in Lauda mit der Show „30 Jahre Leidenschaft“ von Anita und Alexandra Hofmann auf dem Programm (Bericht folgt).

Zuvor hatte das populäre Gesangsduo einen Spendenscheck über 1000 Euro an Wartha zu Gunsten der Deutschen Nierenstiftung überreicht.