Grünsfeld

Heimat- und Kulturring Fotoschau im „Treffpunkt“ gab einen interessanten Einblick in die Historie

In alten Erinnerungen geschwelgt

Zimmern.Bereits zum zweiten Male hatte der Heimat-und Kulturring Zimmern die Bevölkerung zu einer Fotoschau in den „Treffpunkt“ in dem Grünsfelder Stadtteil aufgerufen.

Alte Fotos präsentiert

In gewohnter Manier präsentierte Thomas Freitag Fotos aus der Zeit von 1920 bis in die 60er Jahre, die ihm Zimmerner aus ihren Fotoalben zur Verfügung gestellt hatten.

Schwerpunkt der Fotoschau war die bäuerliche Arbeit: die Kartoffelernte, Getreideernte und die Versorgung der Tiere, alles Handarbeit. Um so größer war die Freude, als die Dreschmaschine ins Dorf kam, wenn auch hierbei noch kräftig zugepackt werden musste.

Zahlreiche Anlässe

In einem weiteren Teil der Veranstaltung zeigte Thomas Freitag Bilder von kirchlichen Anlässen wie die Beerdigung des langjährigen Pfarrers Seitz und Erstkommunionfeiern. Das gesellige Leben bereicherte einst eine Theatergruppe und die jährlichen Weihnachtsfeiern beim „Sonnewirt“.

Alles in allem ein harte, aber auch gute Zeit. Zeitzeugen berichteten bei Kaffee und Kuchen über ihre Erlebnisse und identifizierten Personen auf den Fotos. Der Heimat-und Kulturring dokumentiert und archiviert die Fotos ebenso wie die Zeitzeugenerzählungen und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Geschichte des Dorfes.