Handball

Handball Tabellenführer stolpert fast beim Schlusslicht

An der Sensation geschnuppert

Archivartikel

HG Königshofen/Sachsenflur – SG Leutershausen II 27:28

Königshofen/Sachsenflur: J. Müller, A. Sander (beide Tor), Wetterich (2 Tore), D. Meyer (6/davon 2 Siebenmeter), Th. Sander (1), M. Fischer (2), D. Fischer (3), Buchinger (3) , Veith, Ch Müller, Hupp (4), Hensel (1), Bleckmann (5/3), Gengel.

Eine äußerst bittere Niederlage mussten die Verbandsliga-Männer der HG Königshofen/Sachsenflur als Tabellenschlusslicht gegen den Spitzenreiter SG Leutershausen II hinnehmen.

Über 60 Minuten lang verlangte die Mannschaft um den Trainer Valentin Okuschko dem Tabellenführer der Verbandliga alles ab. Mit einer aggressiven Abwehr, einem Wiedermals groß aufspielenden Torwartduo Müller und Sander, schnellen Gegenstößen und fein herausgespielten Toren zeigte man sich die gesamte Spieldauer mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe. Und teilweise sogar mehr: In der 44. Minute stellte Max Wetterich mit seinem Treffer zum 23:17 sogar das erste Mal einen Sechs-Tore-Vorsprung her. Erst in der Folge präsentierte sich die SG Leutershausen II im Stil eines Spitzenteams. Die Gäste holten nun Tor um Tor auf.

Zudem hatten die Gastgeber nun Pech bei einigen Schiedsrichter-Sntscheidungen. Gerade in der entscheidenden Phase der Partie wurden den Gastgebern zwei klare Siebenmeter. Auch die Verteilung von Zwei-Minuten-Strafen war nach Ansicht der Gastgeber alles andere als objektiv. So schaffte es der Favorit doch noch, eine verloren geglaubte Partie zu drehen.

Alles in allem können die „Jungs in Rot“ stolz auf ihre Leistung sein, denn im Vergleich zu anderen Auftritten vor heimischem Publikum steigerten sie sich um „gefühlte“ 200 Prozent. Nun will man in den verbleibenden drei Partien noch mindestens zwei Siege einfahren. Dann könnte man sich erhobenen Hauptes aus der Verbandsliga verabschieden, um dann im Juli mit einem positiven Gefühl die Vorbereitung für die neue Landesliga zu beginnen. sr