Handball

2. Bundesliga Nach zwei Wochen Vorbereitung will die DJK Rimpar Wölfe heute Abend in Dresden gegen den HC Elbflorenz unbedingt zwei Punkte holen

Auftrag: Raus aus der Gefahrenzone

Archivartikel

Die DJK Rimpar Wölfe treffen heute Abend in der Handball-Bundesliga um 19.30 Uhr in der Ballsport-Arena in Dresden auf die HC Elbflorenz. Die DJK Rimpar kennt den Gegner schon aus Drittligazeiten. Auch in dieser Spielzeit verbindet die Teams bis dato etwas, und zwar die verbesserungswürdige Punkteausbeute. Die Rimparer „Wölfe“ stehen zwar mit 7:11 Punkten und Platz 15 in der aktuellen Tabelle besser da als der HC, die Tendenz ging aber zuletzt nach unten.

Aus den letzten fünf Spielen holten die Unterfranken 3:7-Punkte. Wie die Dresdner verfügt der Gast aus der Nähe von Würzburg über ein weitestgehend eingespieltes Team. Wobei die Unterfranken teilweise schon ein paar Jahre länger zusammenspielen. Beide Teams hatten zuletzt zwei komplette Trainingswochen, um sich auf dieses wichtige Spiel vorzubereiten.

Richtungsweisende Zeit

Wie für die Bayern aus Rimpar beginnt mit dieser Partie auch für den den Gastgeber HC eine richtungsweisende Zeit bis Weihnachten. Ein Heimsieg wäre für die HC dann auch ein wichtiges Signal vor ihrem kommenden Doppelspielwochenende auswärts in Aue und daheim gegen die Rhein Vikings.

Der Rimparer Trainer Prof. Dr. Matthias Obinger sah sein Team zuletzt im Abstiegskampf angekommen. Für Obinger ging dieser Kampf derzeit ab Platz acht los. In diesem Sinne wird Rimpar in Dresden alles probieren, um einen ersten Schritt aus der Gefahrenzone zu machen. Die Unterfranken sind ähnlich wie die Dresdner eigentlich stärker einzuschätzen als es die derzeitige Situation aussagt. Die Frage ist also: Wer kann den Schalter heute Abend umlegen beziehunsgweise einen ersten wichtigen Schritt in die richtige Richtung machen? In bisher vier Vergleichen mit der DJK stehen für den HC bisher zwei Siege,ein Remis und eine Niederlage zu Buche. Julian Sauer von den Rimparer Wölfen weiß um die Brisanz der Partie heute Abend in Dresden: „Es wird sicherlich kein leichtes Spiel. In dieser Liga kann sowieso jeder jeden schlagen, aber wir werden natürlich Vollgas geben, und wenn wir mit der Leidenschaft wie gegen Ferndorf auftreten, haben wir gute Chancen, die zwei Punkte auch mit nach Hause zu nehmen.“