Handball

Handball Rimpars Kaderplanung schreitet voran

Backs bleibt, Bialowas kommt

Die Kaderplanungen bei Handball-Zweitligist DJK Rimpar Wölfe nehmen weiter Formen an: Der 21-jährige Linksaußen Fin Backs bleibt auch in der kommenden Saison seinem Rudel treu. Damit konnten sich die Wölfe mit dem Spieler und der MT Melsungen auf ein weiteres Jahr mit Zweifachspielrecht für den Akteur einigen.

Der Junioren-Nationalspieler soll im Tandem mit Dominik Schömig die Linkaußenposition bekleiden. Gerade in Schömigs längerer Verletzungspause bewies Fin Backs seine Qualitäten und nahm die gewichtige Rolle im Team sehr gut an.

Backs ist derzeit mit dem deutschen U21-Nationalteam in Spanien, wo Anfang der nächsten Woche die Weltmeisterschaft stattfindet.

Ein Neuer aus Gummersbach

Mit Yannik Bialowas kommt ein hochtalentierter und äußerst flexibler 17-Jähriger zu den Wölfen. Er fühlt sich auf allen drei Rückraumpositionen zuhause, kann aber auch die Rolle des Linksaußen bekleiden. Außerdem bringt er trotz seines jungen Alters die Erfahrung von zehn Bundesligaspielen mit dem VfL Gummersbach mit.

„Ich habe mich für die Wölfe entschieden, weil ich mich handballerisch im Herrenbereich weiterentwickeln kann sowie eine perfekte Ausbildung neben dem Sport erhalte“, begründet Bialowas seine Entscheidung. Während seiner drei Jahre Vertragslaufzeit wird er eine Ausbildung bei einem Partner der Wölfe absolvieren, was ihm und seiner Familie eine sehr wichtige Grundlage für die Zusage war. Mit diesem dualen Ansatz passt die künftige Nummer 44 vollumfänglich in die Philosophie der Wölfe, Beruf und Leistungssport zu kombinieren.

Zusätzlich spielt auch die „Herkunft“ des 1,90-Meter-Mannes mit in das Konzept der Wölfe, denn seine Entscheidung für das Wolfsrudel ist gewissermaßen auch der Entschluss zur Heimkehr – ist der Akteur doch in Nürnberg geboren und aufgewachsen. djk