Handball

2. Liga Nach unbefriedigendem Saisonstart soll’s heute Abend gegen Hagen für die Rimparer Wölfe besser laufen

Benedikt Brielmeier erwartet zwei Punkte für „Wolfsrudel“

Archivartikel

Nach dem unbefriedigenden Saisonstart der Rimparer Wölfe in der 2. Liga – die Wölfe zwei der ersten drei Rundenspiele – steht bereits heute um 20 Uhr das nächste Auswärtsspiel gegen den VfL Eintracht Hagen an.

Auch Benedikt Brielmeier, seit dieser Saison im Mannschaftsrat der Wölfe, ist mit dem verkorksten Start und den mageren 2:4-Punkten alles andere als zufrieden. „Die Liga ist wie immer extrem stark und ausgeglichen“, sagt er, und obwohl auch das jüngste Spiel gegen Lübeck-Schwartau verloren ging, weiß er um die Stärken seiner Mannschaft: „Im Pokalspiel gegen Stuttgart haben wir gesehen, was wir leisten können. Diese Leistung gilt es auch in der Liga abzurufen.“ Nun also das nächste Auswärtsspiel in Hagen bei der überraschend stark aufspielenden Eintracht – Brielmeiers Erwartungen ans Spiel sind klar definiert: „Da wir nichts zu verschenken haben, erwarte ich, in Hagen natürlich zwei Punkte zu holen.“

Leicht wird’s nicht, das weiß auch er: „Unabhängig vom starken Gegner müssen wir vor allem auf uns schauen und unsere Leistung abrufen.“ Brielmeier selbst wird dazu ganz sicher seinen Beitrag leisten, besticht er doch auf dem Spielfeld besonders durch seine Athletik und seine Power. Mit den stets stabilen Leistungen hat er sich in den vergangenen Jahren zum neuen Leistungsträger der Wölfe entwickelt. Durch die Abgänge der „Veteranen“ hat sich das Gesicht der Mannschaft verjüngt. Gerade deshalb gelte es jetzt, „Erfahrung einzubringen“. cls