Handball

Verbandsliga Männer Nach dem Aufstieg aus der Landesliga will sich die HG Königshofen/Sachsenflur in der für sie neuen Spielklasse etablieren

Das Ziel ist einzig und allein der Klassenerhalt

Die Herren der HG Königshofen/Sachsenflur spielen in dieser Saison erstmals in der seit 2016 bestehenden Verbandsliga, nachdem sie zuletzt recht souverän Meister der Landesliga Nord geworden waren.

Im Prinzip hat sich der Kader der Mannschaft kaum verändert. Lediglich einen Abgang haben die Messestädter zu verschmerzen: Mit Alasana Veith hat ausgerechnet ein Eigengewächs die Mannschaft verlassen. Der einzige Linkshänder in der Mannschaft hat sich den Fußballern des SV Königshofen angeschlossen und will dort auf Torejagd gehen. Bei der HG hat er eine riesige Lücke hinterlassen, die kaum zu schließen ist.

Dafür wurde ein sehr talentierter neuer Spieler ausfindig gemacht. Mit dem Rumänen Ratiu David Radu wurde ein spielfreudiger und technisch sehr gut ausgebildeter Spieler für die Linksaußen- und Mittelposition gefunden. Ansonsten ist der Kader konstant geblieben. Alle Versuche, junge Spieler für höherklassigen Handball zu gewinnen, versandeten recht schnell.

Knüppelharte Vorbereitung

Das klare Ziel der Mannschaft ist der Klassenerhalt. Dafür wollen sich "Die Keiler" aufopfern. Für einige Spieler wird es die Abschiedssaison vom aktiven Handballsport sein - und die soll natürlich mit dem Klassenerhalt enden. Die Grundlagen für dieses Unterfangen wurden in einer knüppelharten Vorbereitung gelegt, die hauptsächlich aus Kraft- und Konditionstraining bestand.

Das vorhandene Team kennt sich, ist eingespielt, ein eingeschworener Kader, der kein Spiel verloren gibt, bis nicht abgepfiffen ist. Genau dies zeichnete die Mannschaft in der vergangenen Saison aus. Auch jetzt soll es wieder über eine starke Abwehr gelingen, das Spiel der Gegner zunichte zu machen. Hohe Siege sind in dieser Klasse wohl kaum zu erwarten, dafür werden die Jungs in Rot aber in jedem Spiel 100 Prozent geben. Besonders in Heimspielen sollen nur wenige Punkte abgegeben werden. Deshalb muss die nötige Puste da sein, um sich die Punkte zu sichern.

Zum Thema