Handball

Handball HSG Taubertal setzt sich gegen Böckingen-L. durch

Die Nerven bewahrt

Archivartikel

SG Böckingen-Leingarten – HSG Taubertal 29:30

Taubertal: Kuhn (Tor), Zöller (8 Tore/davon 5 Siebenmeter), Jeremic (5), Kieser (3), Ruppert (7), Wildt (2), Armbruster, Schnäbele (3), Pfeufer, Müller (2).

Die gastgebende SG stand vor dem Spiel mit nur zwei Punkten aus 14 Spielen unter Zugzwang, denn bei einer weiteren Niederlage lief man Gefahr, dass der Abstieg vorzeitig feststeht. Dementsprechend motiviert gingen die Bezirksliga-Handballerinnen der SG Böckingen-Leingarten in diese Partie.

Zu Beginn gelang es der Heimmannschaft mit 7:4 in Führung zu gehen. Immer wieder setzten sich einzelne Spielerinnen im „1:1“ gegen die recht offensiv stehende Abwehr der HSG Taubertal durch. Eine Umstellung in der Abwehr brachte die letztlich entscheidende Wende im Spiel, denn die Gegnerinnen wurden nun immer häufiger zu technischen Fehlern und Fehlpässen gezwungen. Die Ballgewinne wurden dann häufig zu schnellen Torerfolgen genutzt.

Die HSG bekam deutlich die Oberhand und der Auswärtssieg schien zu keiner Zeit mehr gefährdet. Doch wie so oft in der laufenden Saison agierten die Taubertälerinnen in den letzten Spielminuten nervös, so dass die Gastgerinnen den Abstand verringerten. Eine Minute vor Schluss lag die SG nur noch mit einem Treffer zurück. Die HSG-Frauen behielten jedoch kühlen Kopf und nahmen die Punkte mit. se