Handball

Handball Damen der HG kommen ernüchtert heim

Eine harte Niederlage

Archivartikel

Oftersh./Schw. – Königsh./S. 39:17

Königshofen: Wilm, Schneider (beide Tor), Dittmann (2), Lang (8/2), Winkler (2), Henn (1),Adelmann, Edelmann (1), Fürst, Scherzinger (1), Roth (2).

Die Damenmannschaft der HG Königshofen/Sachsenflur machte sich am vergangenen Sonntag auf den Weg nach Oftersheim, klar mit dem Ziel, zwei weitere Punkte für das eigene Konto zu gewinnen.

Eigentlich guter Start

Nach guter Einstimmung auf 60 Minuten Kampf, spielte man in den ersten Minuten einen guten Handball und erzielte so in der 14. Spielminute durch Franziska Lang den Ausgleich zum 6:6. Bis zu diesem Zeitpunkt stand die Abwehr der angereisten Mädels von Trainer Alexander Schad kompakt und im Angriff riss man durch die Bewegung ohne Ball Lücken und erzielte Tore. Warum dann ein kompletter Bruch in der Mannschaft und dadurch auch ein ganz anderer Spielverlauf entstand, ist immer noch unklar.

Zunächst ging man bei einem Spielstand von 15:10 in die Halbzeitpause und Trainer Alexander Schad ermutigte seine Spielerinnen noch eine Schippe drauf zu legen und ihr Können abzurufen, um den Fünf-Tore-Rückstand aufzuholen. Mit dieser Motivation ging man zurück auf die Platte, wollte als Mannschaft agieren und direkt eine Aufholjagd starten.

Konsequente Angriffe

Jedoch schaute man eher zu, während die Hausherrinnen ihre Angriffe konsequent ausspielten und einen 7:0-Lauf präsentierten. Unzählige Fehler im Angriff, kombiniert mit zu schnellen Abschlüssen luden die Damen aus Oftersheim/Schwetzingen zu weiteren Tempogegenstößen ein, die sie sicher im Netz unterbrachten. Daraus folgte die ernüchternde Bilanz, dass die angereisten Damen aus Königshofen lediglich sieben Tore im zweiten Durchgang erzielten und die Abwehr zu viele Gegentore zu ließ.

Nach der harten Niederlage beim Endstand von 39:17 heißt es nun für die Mannschaft und Trainer wieder, den Kopf hoch zu nehmen, in der verbleibenden Zeit bis zur nächsten Herausforderung auf dem Feld konzentriert zu trainieren und am kommenden Wochenende zu Hause gegen den TSV Birkenau 2 mit gewohnter Heimstärke das Spiel für sich zu entscheiden. mw