Handball

Landesliga Hohe Hürde für die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim beim Titelaspiranten TV Hemsbach

Erneut großer Siegeswille gefragt

Archivartikel

Nach dem glücklichen Sieg über Aufsteiger Brühl muss die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim am Samstag, um 19.30 Uhr beim TV Hemsbach antreten. Die Gastgeber belegten in der vergangenen Landesligarunde den dritten Tabellenplatz und sind durchaus ambitioniert, auch in diesem Jahr ganz vorne mitzumischen.

Zum Saisonstart musste der Titelaspirant allerdings beim TV Mosbach, Aufsteiger aus der Bezirksliga Heilbronn/Franken, eine überraschende, sicher nicht eingeplante Niederlage einstecken. Dabei setzten die Badener ihren höher eingeschätzten Gegner von Beginn an mächtig unter Druck und lagen Mitte der zweiten Spielhälfte klar mit zehn Toren Vorsprung in Front. Doch Hemsbach zeigte Moral und verkürzte den Rückstand beim 27:29 bis auf zwei Zähler. Letztlich feierten die Gastgeber jedoch den verdienten 32:28-Erfolg.

Nach einem wahren Handballkrimi rang die HSG vor einer Woche den spielstarken TV Brühl knapp nieder und ist damit erfolgreich in die Landesliga-Runde gestartet. Die Mannschaft von Trainer Martin Keupp überzeugte dabei durch unbedingten Siegeswillen, Moral und Kampfbereitschaft. Spielerisch lief sicher noch nicht alles rund, doch zumindest phasenweise ließen die „Grün-Weißen“ durchaus erkennen, wozu sie in der Lage sind.

Man spürte jedoch auch, dass dem neuformierten Team noch etwas der Feinschliff fehlt, auch wenn gerade die Neuzugänge Alexander Bitsch und die beiden Gärtner-Brüder Steffen und Dominik bereits voll überzeugt haben. Stark präsentierte sich auch Florian Brezina, der aus dem rechten Rückraum fünf Mal ins „Schwarze“ traf, sowie Keeper Mike Biesinger mit glänzenden Paraden und drei parierten Strafwürfen.

S. Gärtner fehlt, Engert dabei

Eine Prognose für den Spielausgang lässt sich so früh in der Saison sicher nur schwer stellen. Die Gastgeber gehen trotz ihrer Auftaktniederlage natürlich als Favoriten ins Match, schließlich zählen sie zum Kreis der Titelanwärter. Aber die HSG wird sich nicht kampflos ihrem Schicksal ergeben. Der Sieg gegen Brühl und vor allem die Art und Weise wie er zustande kam, hat das Selbstvertrauen der Mannschaft sicher gestärkt.

Personell kann HSG-Trainer Keupp auch am morgigen Samstag nicht ganz aus dem Vollen schöpfen. Definitiv fehlen wird Kreisläufer Steffen Gärtner, mit dabei ist auf jeden Fall Mannschaftskapitän Max Engert.