Handball

Bezirksliga Die Teams der HSG Taubertal starten voller Optimismus in die neue Spielzeit

„Erste“ derzeit noch auf Trainersuche

Die Frauen aus Bad Mergentheim und Tauberbischofsheim gingen auch in der vergangenen Saison wieder gemeinsam als HSG Taubertal auf Punktejagd. Auch meldete man wieder zwei Mannschaften, was vor allem den jüngeren Spielerinnen viele Einsatzzeiten garantierte.

Die erste Mannschaft der HSG Taubertal blickt auf eine durchwachsene Spielzeit 2017/18 zurück. Siege und Niederlagen wechselten sich ab, es fehlte an Konstanz. Dies ist sicher aber auch den vielen Verletzungen geschuldet, die die Mädels um Trainer Johannes Bartel verkraften mussten. Auch musste das häufige Fehlen von Studenten oder Schichtarbeiterinnen kompensiert werden. Dennoch ließ sich die Mannschaft nicht unterkriegen. Mit viel Kampfeswillen und Zusammenhalt wurden genug Punkte gesammelt, um sich letztendlich in der oberen Tabellenhälfte zu platzieren.

Die „Zweite“ musste nahezu die komplette Saison ohne eigenen Trainer absolvieren. Dennoch gelang es, neue junge Spielerinnen zu integrieren und das Zusammenspiel mit den Routiniers zu stärken. Am Ende der Spielzeit sicherte man sich in einer großen Spielklasse den vierten Platz.

Zu Beginn der neuen Saison sahen sich die Verantwortlichen der HSG Taubertal der schwierigen Aufgabe gegenüber, zwei neue Trainer für die Frauen zu finden. Johannes Bartel, der die Spielgemeinschaft zwei Spielzeiten betreut hatte, übernahm mit der Männermannschaft des ETSV Lauda eine neue Herausforderung. Mit Karsten Dierolf wurde schnell ein Trainer für die zweite Mannschaft gefunden. Er sieht besonders seine Aufgabe darin, weiterhin die jungen Spielerinnen an die beiden Teams heranzuführen und das Zusammenspiel zu stärken.

Die Trainersuche für die „Erste“ gestaltete sich äußerst schwierig. Aktuell ist die Mannschaft weiterhin ohne Betreuer, was besonders die Vorbereitung erschwerte. Hier übernahm Karsten Dierolf interimsmäßig auch das Training der ersten Mannschaft. Ziel wird für beide Teams sein, sich bestmöglich zu präsentieren, alles zu geben und um jeden Punkt zu kämpfen. Dann sollte auch eine gute Tabellenplatzierung möglich sein. Birgit Sax