Handball

Badenliga Erneut ein schweres Auswärtsspiel für den TV Hardheim in der Badenliga / TSG Plankstadt ist nicht einfach zu knacken / Anpfiff morgen um 18 Uhr

Es müsste einfach einmal wieder ein echtes Erfolgserlebnis her

Archivartikel

Am 8. Spieltag der Handball-Badenliga steht für den TV Hardheim erneut ein schweres Auswärtsspiel an. Gastgeber ist am Samstag um 18 Uhr die TSG Plankstadt, derzeit auf dem vierten Tabellenplatz angesiedelt. Für den TV Hardheim wird es damit erneut sehr schwer werden, Boden gut zu machen, nachdem man nach der letzten Niederlage gegen Neuenbürg bis auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht ist.

Nur noch ein einziger Punkt trennt den TVH von Schlusslicht Wiesloch. Damit wird es allerhöchste Zeit, den Negativtrend zu ändern und möglichst wieder Anschluss an das Mittelfeld zu finden. Für die Gastgeber ist die bisherige Saison dagegen ganz gut verlaufen. Nach fünf Siegen und nur zwei Niederlagen gehört man zu den engsten Verfolgern von Spitzenreiter Heidelsheim/Helmsheim, der bisher noch verlustpunktfrei von der Tabellenspitze grüßt. Vergangene Woche hatten die Gastgeber in eigener Halle gegen Birkenau verloren und möchte gegen den TVH diese Scharte wieder bereinigen und sich mit einem guten Spiel und möglichst einem Sieg wieder mit ihrem Publikum versöhnen. Dafür kommt der Tabellenvorletzte gerade recht könnte man meinen, doch die Gefahr, die Erftäler auf Grund ihres Tabellenstandes zu unterschätzen, wäre zugleich der größte Fehler, den die Mannschaft von Trainer Niels Eichhorn machen könnte.

Fast verzweifelt

Nach stets guten Spielen wird die Mannschaft von Trainer Karlheinz Pauler nicht belohnt und verzweifelt schon langsam an der mangelnden Ausbeute. Es müsste einfach einmal wieder ein Erfolgserlebnis her, um den Schalter möglicherweise wieder in die andere Richtung umzulegen. Nach seiner Kapsel-Verletzung muss Hardheims Coach nach wie vor noch auf Stammspieler Robin Steinbach verzichten. Doch auch ohne ihn hat die Mannschaft am Samstag wieder gezeigt, was sie zu leisten imstande ist. Der Einsatz und die Moral stimmen und damit fahren die Erftäler trotz der letzten Rückschläge wieder optimistisch nach Plankstadt.

Aufpassen muss der TVH auf die Torjäger Pristl und Maier, die gegen Birkenau mit 13 Treffern über die Hälfte derTore beigesteuert haben. Dabei wird Hardheims Abwehr erneut gefragt sein, die Angriffe der TSG abzufangen und über die gesamte Spielzeit konzentriert zu Werke zu gehen.

Im Angriff hat der TVH genügend Varianten, dem Gegner sein Spiel aufzudrücken. Möglicherweise haben die Blau-Weißen einmal das Glück des Tüchtigen.