Handball

Handball

ETSV Lauda lässt nach der Pause nach

ETSV Lauda - TSV Willsbach 24:35

Lauda: Reinhart, Fröhlich (beide Tor), Müller, Bohlender (1 Tor), Hintzsche, Spitznagel (3), Weis (2), Bittner (3), Wörrlein, Nixdorf (6), Götzelmann (7), Keller (2), Weiß.

Die Handballer des ETSV Lauda mussten ihre erste Heimniederlage in der Bezirksklasse einstecken. Gegen den TSV Willsbach verlor man nach einer guten ersten Hälfte am Ende deutlich mit 24:35.

Ausgeglichenes Spiel

Die Gäste überraschten von Beginn an mit einer Manndeckung gegen ETSV-Rückraumspieler Yannick Nixdorf und hatten den deshalb etwas besseren Start in die Partie. Allerdings stellten sich die Gastgeber schnell auf die Variante des TSV ein und gestalteten das Spiel ausgeglichen.

In der Offensive nutzte der ETSV seine Gelegenheiten und in der Defensive wurde im Verbund gut verteidigt. Nach der zwischenzeitlichen 12:10-Führung für die Gastgeber durch Elia Götzelmann ging es mit einem 14:14 in die Pause.

Fünf Strafwürfe vergeben

Auch in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs setzte sich kein Team ab. Dann fand Gästekeeper Spannagel ab der 40. Minute immer besser ins Spiel. Dem ETSV fehlte es nun einfach an Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. So vergaben die Hausherren insgesamt fünf Strafwürfe und einige weitere aussichtsreiche Wurfgelegenheiten. Der TSV hingegen schloss seine Angriffe weiterhin konsequent ab und und setzte sich Stück für Stück ab.

Offene Deckung

In den letzten Minuten versuchten die Gastgeber, mit einer offenen Deckung zurück ins Spiel zu finden. Doch diese taktische Maßnahme hatte keinen Erfolg.

Somit verloren die Eisenbahnstädter am Ende etwas zu hoch gegen einen guten Gegner aus Willsbach. Für den ETSV gilt es, die zweite Hälfte schnell abzuhaken und auf die Leistung der ersten Spielhälfte aufzubauen. yr