Handball

Verbandsliga HG Königshofen/Sachsenflur verliert auch das dritte Saisonspiel und hat morgen schon richtig Druck in Handschuhsheim

Fahrig in wichtigen Situationen

Archivartikel

Königshofen/S. – Eppelheim 25:31

Königshofen/Sachsenflur: A. Sander, J. Müller (beide Tor); T. Meyer (2), D. Meyer (3), M. Wetterich (1), Seb. Meder (3), Sv. Meder (8/5), G. Toth, B. Hupp, C. Müller (1), D. Fischer (4), M. Buchinger, F. Hensel (1), L. Bleckmann (2).

Nach den zwei Auftaktniederlagen wollten es die Verbandsliga-Männer der HG gegen den TV Eppelheim besser machen als zuvor. Aufgrund des schlechten Starts reaktivierte man Sebastian Meder und Gabor Toth kurzfristig, um der jungen Truppe mehr Sicherheit zu geben.

Doch schon zu Beginn verlor man das so wichtige Spiel. Nach dem 2:3 ging erstmal zehn Minuten gar nichts mehr. Ohne große Gegenwehr starteten die Gäste durch. Ein 0:6-Lauf besiegelte quasi schon nach 15 gespielten Minuten die Niederlage.

Die HG-Jungs von Trainer Valentin Okuschko fingen sich zwar im Verlauf der Begegnung wieder und schafften es, den Rückstand wieder zu verkürzen. Aber immer wieder vermasselte man sich eine bessere Ausgangslage für die zweite Hälfte. Mit einem 11:15-Rückstand ging es in die Kabinen.

Gegner zu Kontern eingeladen

Vom Wiederanpfiff weg hätte man auf drei Tore verkürzen können. Aber: Erneut ein verschenkter Ball ließ den TV Eppelheim wieder davonziehen. So ging es den kompletten zweiten Durchgang weiter. Nach schön herausgespielten Treffern folgten Angriffe, in denen man den Gegner zu Kontern einlud. So gestaltete man zwar die zweite Hälfte offen, doch die Hypothek aus dem ersten Durchgang war nicht mehr wettzumachen.

Die starken Torhüterleistungen der beiden HG-Schlussmänner halfen da auch nicht mehr, das Spiel noch vollends zu wenden. Am Ende hieß es 31:25 für den TV Eppelheim, und die HG bleibt weiter ohne Punkte in der Verbandsliga. Die technischen Fehler wurden zwar deutlich reduziert, waren aber gerade in den wichtigen Situationen weiterhin vorhanden.

Weiter gehts für die Männer aus der Messestadt bereits am morgigen Samstag um 19.30 Uhr. Dann steht das Kellerduell in Handschuhsheim an. Beide Mannschaften sind noch ohne jegliche Punkte und werden eben diese ergattern wollen.

Dies wird bereits ein richtungsweisendes Spiel für die laufende Runde. Aufpassen müssen die Taubertäler auf Vincent Stupp, der alleine 25 Tore in den drei Spielen machte. Aber auch auf Marius Krembsler und Daniel Schmitt sind gute Schützen.

Wenn man endlich Konstanz über 60 Minuten ins Spiel bringen könnte, ist der TSV Handschuhsheim sicherlich ein schlagbarer Gegner. Es heißt also für die HG: Mund abputzen und alles geben, damit endlich die ersten Punkte aufs Konto kommen.