Handball

Handball Landesweiter Aktionstag fand an insgesamt knapp 600 Grundschulen in Baden-Württemberg statt

Für einen Tag die Schulbank mit der Sporthalle getauscht

Für über 30 000 Zweitklässler aus knapp 600 Grundschulen des Landes Baden-Württemberg wurde am Dienstag ein großer Teil der Unterrichtsstunden in die Sporthallen verlegt. Anstelle von Mathematik, Lesen und Schreiben trat der Handball in den Vordergrund. Zusammen mit vielen freiwilligen Mitarbeitern der örtlichen Handballvereine tummelten sich die Jungs und Mädels der zweiten Klassen in den Sporthallen des Landes.

Bei diesem gemeinsamen Projekt des Handballverbandes Württemberg (HVW), des Badischen Handball-Verbandes (BHV) und des Südbadischen Handballverbandes (SHV) legten die mehr als 30 000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen das AOK-Spielabzeichen ab. Bisher fand der Grundschulaktionstag immer im Oktober statt. In diesem Jahr ging er aus Anlass der gegenwärtig in Deutschland stattfindenden Handball-Weltmeisterschaft der Frauen Anfang Dezember über die Bühne.

„Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“: Unter diesem Motto kamen auch in der Region Nordbaden 9800 Kinder aus 162 Grundschulen zu diesem Ereignis. „Es ist einfach faszinierend zu sehen, was ein ganzes Land unter tatkräftiger Mithilfe seiner Vereine und deren etlichen Helfern im Nachwuchs-Handball auf die Beine stellen kann“, zeigte sich BHV-Präsident Holger Nickert begeistert. Bei den Events waren die Stationen des AOK-Spielabzeichens aufgebaut, die die Zweitklässler spielend absolvierten. Sie konnten sich aber auch in handballspezifischen Spielformen wie beispielsweise dem „Würfelball“ messen. „Das geschäftige Treiben und die Freude, die die Schülerinnen und Schüler in den unzähligen Schulsporthallen am Grundschulaktionstag an den Tag legen, lässt jedem Handballer das Herz höher schlagen“, zeigt sich BHV-Präsident Holger Nickert mehr als zufrieden mit der Vorzeige-Aktion der Handballverbände. – Der Grundschulaktionstag fand in enger Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg sowie unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann statt.

Der Grundschulaktionstag in seiner heutigen Form fand zum achten Mal statt. 2010 nahmen 18 000 Kinder aus rund 400 Schulen teil, 2011 aktivierte er schon über 22 000 Schülerinnen und Schüler in 464 Schulen. Über 25 000 Mädchen und Jungen in 551 Grundschulen des Landes legten 2012 das AOK-Spielabzeichen ab. Die Teilnehmerzahlen steigerten sich in den Folgejahren bis auf 30 000 Kinder aus 615 Schulen im vergangenen Jahr.

Hervorgegangen ist der Grundschulaktionstag aus dem „Tag des Mädchenhandballs in der Schule“ im Rahmen des HVW-Projektes „2009 – Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“. Damals war die Teilnahme den Mädchen vorbehalten, erst 2010 durften dann auch die Jungs mitspielen. Das überaus erfolgreiche Konzept, Kindern bereits in der Grundschule den Handballsport nahezubringen, wurde inzwischen von anderen Landesverbänden und auch vom Deutschen Handballbund übernommen. nf