Handball

Handball TV Hardheim bezwingt die SG Oftersheim/Schwetzingen II mit 29:25 / Robin Steinbach schießt neun Tore / Torhüter Christopher Bauer mit wichtigen Paraden

Heimsieg nährt die Hoffnung auf den Klassenerhalt

Archivartikel

Hardheim – Oftersh.Sch. II 29:25

Hardheim: Bauer, Ernst (beide Tor), N. Schneider (2), Hefner (1), L. Schneider (2), P. Steinbach (4), Hönninger (1), Huspenina (5/3), Käflein (1), Erbacher (2),. Ohlhaut, R. Steinbach (9), Withopf (2), Pahl.

Beim TV Hardheim sind die Lichter in der Handball-Badenliga längst noch nicht ausgegangen. Nach dem Unentschieden der Vorwoche in Knielingen und dem jetzigen Heimsieg gegen die Spielgemeinschaft Oftersheim/Schwetzingen II hat die Mannschaft von Trainer Karlheinz Pauler wieder Tuchfühlung mit den anderen Teams am Tabellenende aufgenommen. Dem Spiel gegen den Drittletzten der Badenliga kam insofern eine große Bedeutung zu, da der Gegner bei einer Niederlage in Hardheim selbst noch in den Abstiegskampf hineingezogen werden würde und damit waren eigentlich zwei Punkte das klar definierte Ziel für Hardheims Handballer.

Die zeigten sich von Beginn an hellwach und hoch motiviert und dies drückte sich zugleich auch im Spielstand auf. Die beiden Tore von Robin Steinbach zur 2:0-Führung gab der Mannschaften zusätzliche Sicherheit, allerdings war auch der Gegner ausgeschlafen und ließ als Antwort zwei Tore durch Valentin Demel folgen. Spätestens nach zehn Minuten war jedem in der Halle klar, dass die 60 Minuten bis zu einem möglichen Sieg Schwerstarbeit werden würde, da die Gäste dem TVH das Leben sehr schwer machten und jedem Hardheimer Tor einen eigenen Treffer folgen ließen. Damit entsprach der Spielstand von 5:5 zugleich auch den Leistungen beider Mannschaften – bis dahin.

Worte des Trainers finden Gehör

In den Folgeminuten hatten die Gastgeber erstmals etwas Übergewicht und legten nach dem bereits fünften Treffer von Robin Steinbach zum 10:7 vor. Ehe sich der TVH richtig versah, war dieser kleine Vorsprung schon wieder aufgebraucht, und damit ging der Kampf um jeden einzelnen Treffer weiter.

Nach den beiden Toren von Meyer und Demel hatten erstmals die Gäste die Nase vorn und dies veranlasste Hardheims Coach zu seiner ersten Auszeit, um zum einen den Spielfluss der Gäste zu unterbrechen und zum anderen seine Mannschaft auf diese neue Situation einzustellen.

Seine Worte fanden Gehör bei der Mannschaft, und zugleich sorgten Jannik Huspenina und Luis Hönninger für den Ausgleich, während kurz vor der Halbzeitsirene Robin Steinbach sogar für eine knappe 14:13-Führung sorgte.

Bis dahin durften Hardheims Zuschauer durchaus zufrieden mit ihrer Mannschaft sein, die auch zu Beginn der zweiten Hälfte mächtig Druck machte, es ihr allerdings nicht gelang, als sich mit mehr als zwei Treffern abzusetzen. Die Gäste stemmten sich weiterhin gegen die drohende Niederlage, kamen aber trotz aller Bemühung nicht zu mehr als zum Anschlusstreffer, da es bereits im Gegenzug wieder im eigenen Kasten klingelte. Zudem hatte der TVH mit Christopher Bauer einen guten Rückhalt, der in der überaus spannenden Schlussphase so manchen Ball „angelte“.

Damit bog der TVH fünf Minuten vor Ende der Partie mit dem 26:24-Vorsprung so langsam auf die Zielgerade ein, doch ein Garant auf den Sieg war dieser knappe Vorsprung noch lange nicht. Die Gäste wehrten sich mit Macht und versuchten in der verbleibenden Zeit, zumindest noch ein Unentschieden zu retten. Dabei wurde es jetzt auch zunehmend hektischer, doch der TVH behielt gestärkt durch seine Zuschauer die Übersicht und sicherte sich nach den Treffern von Robin Steinbach, Janis Erbacher und Thomas Withopf den verdienten 29:25-Heimsieg.

Damit sind die Hoffnungen auf den Klassenerhalt gestiegen, und dieser Sieg sollte der Mannschaft zusätzliches Selbstvertrauen geben auch in der nächsten schweren Begegnung in Birkenau etwas zu holen.