Handball

Handball Der TSV Buchen II dominiert die Begegnung mit Derby-Charakter in der Kreisliga A deutlich

Im Grunde war das Spiel schon zur Pause entschieden

Archivartikel

Buchen II – Dittigheim/T. II 37:23

Buchen: Haaker, Walter (1), Omrcanin (7), Sunder (4), Weber (4), Klein (1) Weis (8), Zuzarovski (2), Kleinert (9), Berberich (1), Fürst, Henn (Tor).

Der TSV Buchen II spielte in der Kreisliga A daheim gegen die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim II. Trainer Kirchgessner warnte bereits im Voraus vor dieser erfahrenen Mannschaft.

Mit prallgefüllter Bank betrat man die heimische „Platte“ und war heiß auf einen Sieg in der eigenen Halle. Die ,,1B’’ der Buchener startete souverän in die Partie und zog bereits nach 15 Minuten mit einer 10:5-Führung davon. Maßgeblich für diese deutliche Führung war Luka Omrcanin, welcher gleich vier Bälle ins Netz hämmerte. Zur Pause baute der TSV II den Vorsprung auf 20:11 aus.

Nur einer bereitete Probleme

Die Halbzeitansprache von Uwe Kirchgessner war klar, denn man hatte das Spiel in der Hand. Einzig und allein Fritz Bloser, ein bekanntes Gesicht für den TSV, bereitete der Abwehr Probleme.

Trainer Kirchgessner betonte deutlich, dass trotz der Führung alles möglich wäre im Handballsport. ,,Kämpfen bis zum Schluss, egal was die Anzeigetafel sagt!’’ – mit diesen Worten startete man in die zweite Hälfte.

Im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. In der Abwehr der TSV Buchen II den Gegnern aus „Tauber“ kompakt gegenüber, und es gelang zudem, Bloser das Handwerk legen. Vorne dominierten vorrangig zwei Buchener das Spielgeschehen, nämlich das Talent Marcel Weis und der gute Außenspieler Christoph Kleinert. Die beiden steuerten zusammen 17 Tore zudem letztlich überdeutlichen 37:23-Sieg bei.

Der junge TSV Buchen II ging nach diesem Spiel mit Derbycharakter mit zwei Punkten in die Kabine und bewies erneut eine gute Teamleistung. hen