Handball

Badenliga Mit dem 22.26 gegen die SG Pforzheim/Eutingen II kassiert der TV Hardheim die fünfte Niederlage in Folge

Im Tabellenkeller angelangt

Hardheim - Pforzheim/Eu. II 22:26

Hardheim: Ernst, F. Schneider (beide Tor), Leiblein (1), Hefner (1), Ph. Steinbach (1), St. Gärtner, Knobloch (2), T. Schneider, Huspenina (2), Käflein (3), Erbacher, Ackermann (2), R. Steinbach (5), D. Gärtner 5/3.

Gut gespielt, gerackert und gekämpft, und am Ende hat der Gegner wieder die Punkte - dieses Spiel kennen Hardheims Badenliga-Handballer nur zu gut. Dieser Trend hielt auch in der Partie gegen die SG Pforzheim/Eutingen II an, und damit musste sich das Team von Trainer Kovacs bereits zum fünften Mal in Folge geschlagen geben und rutscht weiter in den Tabellenkeller.

Erstmals konnte der TV Hardheim am Samstagabend wieder mal in Bestbesetzung antreten, und dies sollte den Rückhalt geben, die lange Durststrecke ohne Punktgewinn zu beenden. Doch der TVH musste schnell einem 0:2-Rückstand hinterher laufen. Die Gäste waren in der Anfangsphase tonangebend und hatten mit Alexander Bossert einen Mann in ihren Reihen, der nur schwer zu halten war und immer wieder erfolgreich abschloss. So nach und nach kamen auch die Gastgeber besser in die Partie und hatten gegenüber den vergangenen Spielen eine bessere Chancenauswertung.

Auffälligster Spieler in dieser Phase war Hardheims Rechtaußen Marek Käflein, der sich mehrmals schön durchsetzte und mit seinen drei Toren in Folge der Mannschaft zum 7:7 (20.). Dies war zugleich Hardheims stärkste Phase in der Partie mit der erstmaligen Führung nach dem Treffer von Daniel Knobloch zum Spielstand von 10:9. Mit einem sehenswerter Treffer von Alexander Bossert, einem direkt verwandelten Freiwurf in den Winkel, gingen die Gäste mit einer hauchdünnen 11:10-Führung in die Pause.

Bossert war nicht zu halten

Seitens des wiederum zahlreich erschienenen TVH-Anhangs erhoffte man sich in der zweiten Hälfte eine weitere Leistungssteigerung der Mannschaft. Und es klappte zunächst auch ganz gut, nachdem Daniel Knobloch und Dominik Gärtner erstmals für eine Zwei-Tore-Führung gesorgt hatten. Keine volle Zeigerumdrehung weiter zeigte die Anzeigetafel bereits 14:14, und damit war die Partie weiterhin offen. Nach rund 45 Minuten hieß es immer noch Gleichstand, danach zogen allerdings nochmals die Gäste die Zügel an, und erneut war es der wieselflinke Bossert, der seine Mannschaft zum 19:18 in Front brachte. Paul Lupus markierte einen weiteren Treffer für die Gäste und damit musste der TVH wieder zur Aufholjagd blasen.

Dominik Gärtner schaffte erneut den Anschlusstreffer, doch der Name Bossert hat sich an diesem Abend bei allen Beteiligten eingeprägt. Der markierte auch Treffer 21, 22 und 23 für seine Mannschaft, die bei der 23:20-Führung und den verbleibenden sechs Minuten nun ein leichtes Spiel hatte, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Die ließen noch drei weitere Treffer folgen, während es Dominik Gärtner per Siebenmeter vorbehalten war, das letzte Tor der Partie zum 22:26-Endstand zu markieren.