Handball

Handball Eulen wollen Erlangen besiegen und Bundesliga halten

In Ludwigshafen fällt nicht nur eine Entscheidung

Archivartikel

LuDwigshafen.Es geht um den Klassenerhalt – und um mehrere Spielerveträge: Die Eulen Ludwigshafen spielen morgen, 15 Uhr, ihr letztes Saisonspiel in der Handball-Bundesliga. Im Heimspiel gegen den HC Erlangen in der heimischen Friedrich-Ebert-Halle hoffen die Pfälzer auf den Klassenerhalt.

Die Ausgangslage für die Mannschaft von Trainer Benjamin Matschke sieht wie folgt aus: Momentan belegen die Eulen nur den vorletzten Tabellenrang. Wenn der Drittletzte TuS N-Lübbecke (14:52 Punkte), der aktuell einen Zähler Vorsprung auf die Ludwigshafener (13:53) hat, sein Spiel beim TBV Lemgo verliert und die Eulen zu Hause gegen Erlangen gewinnen oder unentschieden spielen, darf links vom Rhein gefeiert werden.

Holt Lübbecke aber einen Punkt gegen Lemgo, reicht den Eulen nur ein Sieg. Bei einem Sieg der Ostwestfalen würde auch eine Ludwigshafener Erfolg gegen Erlangen nicht mehr helfen. Der Tabellenletzte TV Hüttenberg, der mit den Eulen punktgleich (13:53) ist, lauert und muss auf Patzer von Ludwigshafen und N-Lübbecke hoffen.

„Schon allein, dass wir am letzten Spieltag noch den Klassenerhalt schaffen können, ist ein großer Erfolg. Damit hatte niemand gerechnet“, sagt Eulen-Coach Benjamin Matschke und macht klar: „Wir müssen locker aufspielen, dürfen nicht verkrampfen aus Angst vor einem möglichen Abstieg.“

Die Blumensträuße stehen bereit

Ein pikantes Detail ist derweil schon durchgesickert: In welcher Liga die Eulen in der kommenden Saison spielen werden, wirkt sich auch auf die Verabschiedung von Spielern nach der Partie aus. Im Falle eines Abstiegs werden die Rückraumakteure Alexander Feld und Azat Valiullin jedenfalls sicher gehen. Wenn nicht, bleibt der Blumenstrauß in der Geschäftsstelle. bol

Zum Thema