Handball

Handball HG Königshofen/S. unterliegt klar

Jetzt müssen Punkte her

Archivartikel

TSV Germania Malsch – HG Königshofen/Sachsenflur 29:21

Das Spiel fing aus Sicht des Gastes gut an. Alasana Veith traf von außen und verwandelte direkt im Anschluss daran einen Konter. Diese 2:0-Führung (beziehungsweise das anschließende 2:1) sollte dann jedoch die letzte HG-Führung in dieser Partie sein.

Das Spiel der Malscher „Teufel“ lief anfangs noch recht zäh, doch auch bei den Gästen lief im Angriff wenig. Es wurden viele technische Fehler produziert und viele Würfe landeten bereits im Block der Gäste. In der Abwehr ließ man sich mit einfachen Mitteln austanzen. Martin Klotz im Tor gab zwar sein Bestes und zeigte einige sehenswerte Paraden. Der Ball landete dann aber mehrfach wieder in der Hand der Gegner, was dann doch noch zum Tor führte.

Kurz vor der Pause lief Rene Meder einen Konter und wurde derb gefoult, so dass der Gegenspieler eine rote Karte erhielt.

Die Pausenrede des Trainers beim 9:15-Rückstand aus Sicht der HG brachte den Jungs zumindest ihren Kampfgeist zurück. Die Abwehr stand nun ein wenig besser, und vorne klappte es auch öfter. So kam man wieder auf vier Tore heran. Aber auch der Einsatz des Youngsters Luca Bleckmann brachte keine Wende mehr. Er schoss allerdings zwei tolle Tore, was für die Zukunft hoffen lässt. In den letzten acht Minuten war die Luft draußen. So kam es, dass der Rückstand doch noch auf acht Tore anwuchs. Deshalb spiegelt der Endstand nicht ganz den Spielverlauf wider.

HG peilt zwei Siege an

Jetzt kommen für die HG zwei Heimspiele gegen schlagbare Gegner aus dem unteren Drittel beziehungsweite gegen den Letzten der Tabelle. Da sollten am besten vier Punkte geholt werden, um den Klassenerhalt sicher zu haben. Sicher hat den Klassenerhalt übrigens der Gegner vom Wochenende, denn der TSV Germania Malsch ist mit seinem Sieg jetzt „durch“. sr