Handball

Badenliga TV Hardheim spielt zu Hause gegen Knielingen

Jetzt muss etwas auf die Habenseite

Archivartikel

Am 3. Spieltag in der Handball-Badenliga empfängt der TV Hardheim am Samstag den TSV Knielingen und hofft dabei, die ersten beiden Punkte einzufahren. Sowohl die Auftaktbegegnung gegen Stutensee wie auch am letzten Spieltag in Pforzheim gingen verloren und damit ist der Mannschaft schon so langsam in Zugzwang, etwas auf die Habenseite in der Tabelle zu bekommen.

Ärgerlich war die Niederlage in der letzten Partie gegen die Spielgemeinschaft Pforzheim/Eutingen 2, nachdem man über die gesamte Partie bestens mitgehalten und erst in den beiden Schlussminuten einen möglichen Punktgewinn noch aus der Hand gegeben hatte. Der Fokus liegt jetzt auf der anstehenden Partie gegen den TV Knielingen, der bisher zumindest eine Partie für sich entscheiden konnte und damit zunächst einmal vor dem TVH postiert ist. Die Tabelle ist allerdings nach zwei Spieltagen noch nicht besonders aussagekräftig, und damit muss sich der TVH zunächst einmal mehr an den gezeigten Leistungen messen lassen, und die waren durchaus passabel. Sowohl die Einstellung, als auch der kämpferische Einsatz hat bisher gestimmt, und darauf kann man im Lager des TVH aufbauen.

Der kommende Gegner ist im Wesentlichen zusammengeblieben und hat sich mit Sven Walther von Baden-Württembergliga-Absteiger Viernheim verstärkt und auch auf der Trainerposition gab es eine Veränderung. Hier dirigiert Spielertrainer Jochen Werling vom Badenligisten Neuenbürg zukünftig die Mannschaft und ist bestrebt seinem Team neue Ideen zu vermitteln.

Auf die Auftaktniederlage gegen Hockenheim folgte der erste Heimsieg gegen Wiesloch, und damit lässt sich die Mannschaft im Moment auch noch nicht richtig einordnen. Gewiss ist allerdings, dass sich der TVH in den letzten Jahren immer schwer tat gegen eine körperlich robuste Mannschaft wie Knielingen zu bestehen, die zudem mit ihrem schnellen Umschaltspiel jeden Gegner in Verlegenheit bringen können. Darauf wird Hardheims Fokus liegen, dies zu unterbinden und letztlich dem Gegner sein eigenes Spiel aufzudrängen.

Alle Spieler sind fit

Außer Janis Erbacher sind alle Spieler fit seitens des TVH. Damit darf man durchaus optimistisch auf die Begegnung blicken. Für Hardheims Trainer Karlheinz Pauler gilt es, die kämpferische Leistung wie in Pforzheim fortzusetzen und als Vorbereitung für das Spiel die Abläufe in der Abwehr zu verbessern. Damit könnte man den Gegner durchaus „knacken“ und selbstverständlich wäre es auch gut für die Moral der jungen Spieler, denn letztlich fördert nur ein Sieg das Selbstbewusstsein im Kader und macht Mut die nächsten Aufgaben anzugehen.

Letztlich sind auch wieder Hardheims Zuschauer gefragt ihre Mannschaft nach vorne zu peitschen und mit ihnen im Rücken sollte es möglich sein am Samstagabend (Spielbeginn 19.30 Uhr) die ersten beiden Punkte einzufahren. kn