Handball

Handball HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim lässt in Leutershausen beide Punkte liegen

Klassenerhalt ist in weite Ferne gerückt

SG Leutershausen II – HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim 30:26

Dittigheim/Tauberbischofsheim: Rakovic, Biesinger (beide Tor), D. Küpper (3), Hönninger (4), Friz Bloser (2), Ehler (4), Hartmann (3), Suihkonen (1), Felix Bloser (2), Hartnagel, Engert (4), Gärtner (3/davon 2 Strafwürfe).

Mit großen Erwartungen war die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim zum Perspektivteam von Drittligist SG Leutershausen gereist, um dort möglichst etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Doch auch die favorisierten Gastgeber hatten nichts zu verschenken. In ihrem letzten Heimspiel der Saison wollten sie sich mit einem Sieg bei ihrem treuen Publikum bedanken. Die Voraussetzungen für ein gutes Handballmatch waren durchaus gegeben.

Die Taubertäler mussten auf Routinier Sandro Leuthold verzichten, zudem fehlten der HSG Florian Brezina und Niklas Küpper.

Dennoch startete die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim hoch motiviert und voll konzentriert in die Partie. Vom Anpfiff weg lief der Ball schnell und sicher durch die eigenen Reihen, erfolgreiche Abschlüsse waren die logische Folge.

Nach exakt vier Minuten hatten David Küpper, Fritz Bloser und zwei Mal Luis Hönninger bereits die Tore zur 4:1-Führung erzielt. Leutershausen kam zwar schnell auf 3:4 heran, doch die Gäste blieben hellwach und lagen beim 7:4 erneut mit drei Treffern vorne. Bis zur 20. Spielminute (10:10) boten beide Mannschaften ein Match auf Augenhöhe, doch dann schlichen sich bei den „Grün-Weißen“ unverständlicherweise mehr und mehr technische Fehler ein, die immer wieder zu Ballverlusten führten.

Leutershausen nahm diese Geschenke dankend an und kam damit zu einfachen Kontertoren. Innerhalb von nur zehn Minuten rissen die Gastgeber das Spiel an sich und warfen bis zur Pause eine vorentscheidende 17:12-Führung heraus. Auch die beiden HSG-Keeper Mike Biesinger und Daniel Rakovic, die sich einmal mehr hervorragend ergänzten, konnten dies trotz großartiger Reflexe nicht verhindern.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten beide Mannschaften eine ordentliche Partie. Die Gäste waren bemüht, den Rückstand aufzuholen, doch Leutershausen hatte die Partie weitestgehend im Griff. Beim Stand von 23:20 und 26:23 kam Dittigheim/Tauberbischofsheim zwar jeweils bis auf drei Treffer heran, doch die Gastgeber ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und landeten am Ende einen durchaus verdienten 30:26 Sieg.

Mit dieser Niederlage bleibt die HSG mit 10:38 Punkten weiter auf Platz 13 sitzen, die Chancen auf den Klassenerhalt schwinden mehr und mehr.