Handball

Handball Badenliga-Frauen hatten mit vielen Höhen und Tiefen zu kämpfen / Personalkarussell

Mit Klassenerhalt zufrieden

Archivartikel

Die Frauen-Mannschaft der HG Königshofen/Sachsenflur verabschiedet sich mit dem zehnten Tabellenplatz und dem Klassenerhalt von der Badenliga-Saison 2018/2019.

Eine ereignisreiche Runde liegt hinter den Spielerinnen und Trainer Alexander Schad: Bereits Ende der vorausgegangenen Saison war klar, dass es einen großen Umbruch in der Mannschaft geben wird. Einige Spielerinnen mit langjähriger Badenliga-Erfahrung hatten sich dazu entschlossen, ihre aktive HandballLaufbahn zu beenden und nur noch als Fans die Spiele der HG Königshofen/Sachsenflur zu verfolgen.

Jedoch konnten für die neue Saison sechs neue Spielerinnen aus unterschiedlichen Vereinen, darunter zwei Torhüterinnen, eine Spielerin aus der eigenen Jugend und drei weitere Feldspielerinnen, gewonnen werden. Der Trainer stand somit vor der Aufgabe, aus den jungen Spielerinnen eine Badenliga taugliche Mannschaft zu formen.

Gleich zu Beginn mussten „die Mädels“ der HG einen herben Rückschlag hinnehmen. Bereits im Sommer musste krankheitsbedingt auf eine Stammspielerin verzichtet werden. Auch das Verletzungspech blieb nicht aus: Gleich zwei Spielerinnen verletzen sich in den ersten Spielen am Kreuzband und standen der Mannschaft nicht mehr zu Verfügung. Auch der Ausfall einer neu gewonnen Spielerin, aufgrund einer nichtgeplanten Schulter-Operation, mussten die Frauen der HG Königshofen/Sachsenflur verkraften.

In der Winterpause gab es jedoch auch eine erfreuliche Nachricht: Eine Linkshändlerin aus Höchberg verstärkt den Kader für die Rückrunde. Zudem konnten, aufgrund des Verletzungspechs, bereits verabschiedete Spielerinnen wieder mobilisiert werden, die die HG Damen tatkräftig unterstützten.

Oft fehlte die Erfahrung

Die neu zusammengewürfelte Truppe hielte den vielen Aufs und Abs stand: Auswärts hielten die Damen der HG Königshofen/Sachsenflur oftmals mit Mannschaften aus dem oberen Drittel mit, jedoch wurden diese Spiele aufgrund der wenigen Erfahrung der jungen Spielerinnen knapp verloren. Im Gegensatz dazu wurden die wichtigen Spiele im Kampf um den Klassenerhalt gewonnen und so war dieser bereits Ende März gesichert.

Zusammenfassend ist die Mannschaft mit dem erreichten Klassenerhalt zufrieden. Für die nächste Saison steht fest, dass die Spielerinnen der HG größtenteils erhalten bleiben und auch neue Gesichter in der Saison 2019/2020 im roten Trikot in der Tauber-Franken-Halle auflaufen werden. hgd