Handball

Handball Rimpar heute zu Gast bei TuSEM Essen

Namhafter Gegner

Auf die Zweitliga-Handballer von DJK Rimpar Wölfe wartet bereits am heutigen Freitag nicht nur eine schwere Aufgabe, sondern ein namhafter Gegner. Die Unterfranken müssen bei TuSEM Essen antreten – und der war bekanntlich schon drei Mal Deutscher Meister. In dieser Spielzeit hat sich die Mannschaft nach einem schwächeren Start in den vergangenen Wochen deutlich gesteigert.

TV-Bilder wieder möglich

Bewegung ist mittlerweile in die Verhandlungen um TV-Übertragungsrechte gekommen. Seit dem Beginn der aktuellen Spielzeit liegen alle Bewegtbildrechte für Handballspiele der 1. und 2. Bundesliga bei Sky. Weil sich der Pay-TV-Sender zumindest im ersten Jahr seiner Kooperation mit der HBL auf das deutsche Oberhaus konzentriert und die Vereinbarung darüber hinaus ausschließlich für die öffentlich-rechtlichen Sender gültig war, konnten keine Berichte von Regionalsendern ausgestrahlt werden.

Die Situation erforderte Handlungsbedarf. Der Dialog mit Sky wurde von mehreren Seiten angestrebt. TV Mainfranken (Früher TV Turing) erzielte nun einen Erfolg in den Gesprächen mit Sky. Der Rechteinhaber räumt zukünftig wieder die Möglichkeit für TV Mainfranken ein, Live-Bilder aus der s.Oliver Arena zu produzieren. Damit können die Wölfe nach dem nächsten Heimspiel gegen den VfL Eintracht Hagen (16. Dezember, 19.30 Uhr) wieder in Ausschnitten im TV verfolgt werden. Die Spielbilder dürfen dabei eine Länge von drei Minuten nicht überschreiten und werden bei Bedarf auch an Sky zur weiteren Verwendung weitergegeben.

Roland Sauer, der Geschäftsführer der Rimparer Wölfe zeigte sich sichtlich zufrieden mit der Entwicklung in diesem zuletzt vieldiskutierten Thema: „Wenn wir künftig wieder regelmäßig im lokalen Fernsehen vorkommen, ist das sicher für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation.“ Der Pay-TV Sender komme damit dem Wunsch der Vereine und der Regionalsender entgegen. Diesen Schritt dürfe man als altruistische Lösung zugunsten des Handballs werten. rw