Handball

Handball-Badenliga Frauen TSV Amicitia feiert Derbysieg

Patricia Scheidel zaubert überraschend im Tor

Archivartikel

Schriesheim.„Ich habe gezaubert“, schmunzelte Matthias Kolander, Trainer des Handball-Badenligisten TSV Amicitia Viernheim, nach dem überraschenden 31:26 (16:10)-Derbysieg beim TV Schriesheim. Nachdem er keine Torhüterin zur Verfügung hatte, sprang die frühere Feldspielerin Patricia Scheidel in die Bresche, die eigentlich ihre Laufbahn beendet hat und inzwischen Co-Trainerin ist. „Ich habe gesagt, irgendwer muss ins Tor und da hat sie gemeint, dass sie das dann machen würde“, freute sich Kolander über die Bereitschaft. Aber auch bei den Feldspielerinnen war die Not groß. So wurde die A-Jugendliche Alina Welz ins kalte Wasser geworfen und Jacqueline Stein, die schon lange nicht mehr dabei war, gab ihr Comeback, damit es wenigstens zwei Wechselmöglichkeiten gab. „Umso überraschender war es, wie wir uns hier verkauft hat“, lobte Kolander „den unbändigen Kampfgeist, den Siegeswillen und die Disziplin.“

Sicher nach Hause geschaukelt

Von Anfang an führte Viernheim, Schriesheim fand kein Mittel und schwächte sich zudem durch überflüssige Zeitstrafen selbst. Nach dem 24:18 (43.) schmolz die Führung der Gäste etwas zusammen, beim 26:24 schien Viernheim zu wackeln, „aber dann haben wir das doch noch sicher nach Hause geschaukelt“, so Kolander. „Ich habe in der zweiten Hälfte nie daran gezweifelt.“

HG Saase – SG Nußloch 37:42

Nach dem 25:25 ging der HG gegen den Spitzenreiter die Luft aus und die Fehler häuften sich, was Nußloch eiskalt bestrafte.

SG Heddesheim – TV Brühl 26:12

Dank einer bärenstarken Deckung fertigte die SGH den Tabellensiebten ab und untermauerte den eigenen dritten Rang. Nach dem 6:3 (15.) blieb Heddesheim bis zur Pause ohne Gegentreffer und sorgte für die Vorentscheidung. me