Handball

Handball Gegen den ambitionierten Aufsteiger aus Dresden kassiert das Team von Trainer Obinger die dritte Niederlage innerhalb der letzten vier Spiele

Rimparer Wölfen geht etwas die Luft aus

Archivartikel

DJK Rimpar Wölfe – HC Elbflorenz 22:24

Rimpar: Brustmann, Wieser (beide Tor), Kraus (1 Tor), Schmitt, Schömig (1), Böhm (2), Karle, Gorpishin (1), Schmidt (1), Kaufmann (5), Meyer, Bauer (2), Brielmeier (5), Herth (4), Sauer. Zuschauer: 1908.

Handball-Zweitligist DJK Rimpar Wölfe geht im Saisonendspurt offenbar etwas die Luft aus. Gegen die Dresdner Gäste vom HC Elbflorenz gab es in der s.Oliver-Arena in Würzburg eine 22:24-Heimniederlage. Die Gäste, die als Aufsteiger in der 2. Liga vor allem in der Rückrunde eine ganz ambitionierte Rolle gespielt haben, bedeutete dieser Sieg den endgültigen Klassenerhalt. Den Grundstein legten sie bereits in der ersten Hälfte, als sie sich bis zur 25. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung erspielt hatten. Rimpars Trainer Obinger: „Wir haben in der ersten Hälfte zu lange gebraucht, um ins Spiel zu finden. Das war dann in der zweiten Hälfte besser. Insgesamt aber haben wir viel zu viele Fehler gemacht, ähnlich wie in der Partie bei den Rhein Vikings in Düssteldorf.“ red