Handball

Handball-Badenliga In den letzten Sekunden verschenkt der TV Hardheim den Erfolg gegen die Gäste aus Knielingen / 29:29-Unentschieden

Schollmeyer zerstört die Träume vom ersten Sieg

Archivartikel

Hardheim – Knielingen 29:29

Hardheim: C. Ernst, C. Bauer (beide Tor), D. Leiblein, S. Hefner, L. Schneider (7), P. Steinbach (5), L. Hönninger, J. Huspenina (2/1), T. Schneider, N. Winter (1), M. Käflein (3), P. Ohlhaut (1), R. Steinbach (7), T. Withopf (3).

Der TV Hardheim hat seinen ersten Punkt auf der Habenseite. Punkt gewonnen oder Punkt verloren? Angesichts der Dramaturgie in den letzten Sekunden der Partie gegen Knielingen war dies letztlich ein verlorener Punkt, und dies war spürbar in den enttäuschten Gesichtern von Hardheims Aktiven wie auch ihren treuen Fans abzulesen. Bei eigener Führung, Ballbesitz und 16 verbleibenden Sekunden haben sich die Hardheimer nochmals das Leder „abluchsen“ lassen und Philipp Schollmeyer auf Seiten der Gäste verwandelte zum finalen 29:29-Ausgleich in letzter Sekunde. Dies traf Spieler wie Zuschauer natürlich umso mehr, nachdem Philipp Steinbach kurz zuvor seine Farben noch mit zwei Treffern in Führung gebracht hatte und in den verbleibenden 35 Sekunden schon die gesamte Halle in Siegerlaune dem Abpfiff entgegen gesehen hatte. Damit war der Punkt letztlich klar verschenkt, wenn auch die Gäste dem TVH über die gesamte Spielzeit das Leben sehr schwer machte. Die waren von Beginn an gleich in der Partie und waren gewillt, hier etwas mitzunehmen. Allerdings hatte auch Hardheims Coach Karlheinz Pauler seine Mannen bestens auf den Gegner eingestellt, und so war es in den ersten Minuten ein Spiel auf Augenhöhe mit zugleich wechselnder Fühung. Torhüter Christian Ernst zeichnete sich in der ersten Hälfte mehrmals aus, während sich Lukas Schneider im Angriff immer stärker durchsetzte. Der war es auch, der nach 25 Spielminuten den 10:10-Ausgleich erzielte und den TVH noch kurz vor Halbzeit auch mit 13:12 in Führung brachte, die allerdings im Gegenstoß durch Robin Hildenbrand zum 13:13-Halbzeitstand egalisiert wurde.

Nach dem Wechsel zogen die Gastgeber das Tempo an und kamen ihrerseits nach rund zwölf Minuten Spielzeit zum 20:16, nachdem Robin Steinbach verwandelt hatte. Ehe sich die Zuschauer versahen, hatten die Gäste den Rückstand ausgeglichen und waren ihrerseits durch Benjamin Borrmann in Führung gegangen. An diesen fünf Treffern in Folge hatte der TVH mächtig zu schlucken. Zwei Minuten vor Ende der Partie nahmen die Gäste nochmals eine Auszeit, ehe letztlich die letzten dramatischen 120 Sekunden eingeleitet wurden. kn