Handball

Handball-Oberliga Frauen 22:25-Niederlage in Strohgäu

Viele Fehler bei der HSG

HEMmINGEN.Große Enttäuschung bei den Handballerinnen der HSG Mannheim: Statt den dritten Rang in der Oberliga mit einem Sieg beim Liga-Achten HSG Strohgäu zu untermauern, kassierte das Team von Trainer Peter Jano eine bittere 22:25 (11:10)-Niederlage, die vor allem einer schwachen Chancenverwertung geschuldet war.

Bereits nach acht Minuten und einem 2:5-Rückstand nahm Jano eine erste Auszeit, die tatsächlich Wirkung zeigte. Mit einem 4:0-Lauf drehten die Mannheimerinnen das Ergebnis zum 6:5 (15.) und in der Folge entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der der Tross aus der Kurpfalz hoffte, dass irgendwann der Knoten platzen würde. Denn überragend war auch Strohgäu nicht.

Im zweiten Abschnitt führte Mannheim noch mit 14:12 (33.), dann lief aber gar nichts mehr zusammen. Es häuften sich die technischen Fehler, einfache Pässe erreichten nicht die Mitspielerin, sondern landeten in den Händen der Gastgeberinnen.

Strohgäu legte wieder vor und führte zehn Minuten vor dem Ende mit 22:17. Zwar gelang es der Jano-Sieben noch einmal auf drei Tore zu verkürzen (19:22), aber zu mehr reichte es an diesem gebrauchten Tag für die HSG Mannheim nicht mehr. me