Handball

Badenliga Der TV Hardheim tritt am Sonntag bei der SG Oftersheim/Schwetzingen II an / Die Spielgemeinschaft entwickelt Spieler fürs Oberliga-Team

Vorbereitung auf den Gegner ist nicht einfach

Der TV Hardheim muss am vierten Spieltag der Handball-Badenliga wieder auf Reisen gehen. Am Sonntag führt der Weg nach Oftersheim, wo die Mannschaft von Trainer Karlheinz Pauler um 16.30 Uhr bei der Spielgemeinschaft Oftersheim/Schwetzingen II antritt. Auch diese Begegnung wird Hardheims Handballer wieder alles abverlangen, die immer noch auf den ersten doppelten Punktgewinn warten.

Die Gastgeber suchen derzeit auch noch nach ihrer Form und haben sich bisher mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen präsentiert. Auf das Unentschieden im Auftaktspiel gegen St. Leon, folge eine Woche später ein knapper Heimsieg gegen Hockenheim und am vorigen Spieltag musste man sich gegen Wiesloch geschlagen geben. Damit hat die Spielgemeinschaft ein ausgeglichenes Punktekonto, das ihr zusammen mit Knielingen den siebten Tabellenplatz beschert.

Bei der jüngsten Partie gegen Knielingen waren die Erftäler ihrem ersten Saisonsieg schon ganz nahe, allerdings hat man den Vorsprung nicht über die Ziellinie gebracht. Dies hat Trainer Karlheinz Pauler beim Training in dieser Woche aufgearbeitet und damit gehen die Spieler neu motiviert und voller Tatendrang in die Sonntagsbegegnung.

Positive Bilanz

Hardheims Bilanz aus den beiden vorigen Spielen gegen Oftersheim/Schwetzingen sollte dem Team zusätzlichen Mut machen, den ersten Sieg einzufahren. Sowohl das Spiel in Oftersheim als auch das in eigener Halle ging ganz deutlich an den TVH.

Für Hardheims Gegner heißt die Devise in dieser Saison, zunächst den Klassenerhalt zu sichern und dies möglichst schnell und souverän, so die Vorgabe des Trainer-Duos Frederik Fehrenbach und Christoph Lahme in erster Linie. „Unser Hauptaugenmerk ist es zudem auch weiterhin, junge Spieler an den Männer-Handball heranzuführen.“ Auch der eine oder andere, der durch gute Leistungen in der „1b“ den Sprung in die „Erste“, die in der Oberliga Baden-Württemberg spielt, geschafft hat, wird sicherlich ab und an „unten“ zum Einsatz kommen und hier Spielpraxis sammeln, so Oftersheim Coach.

Damit weiß man aus Hardheimer Sicht nie so richtig, wen man in der kommenden Begegnung gegenüber hat, und das erschwert die Vorbereitung auf dieses übermorgige Spiel doch erheblich.