Handball

Badenliga TV Hardheim bestreitet beim TV Friedrichsfeld ein wichtiges Spiel gegen einen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt / Kein regelmäßiger Trainingsbetrieb

Warm anziehen – im wahrsten Sinne des Wortes

Nach der einwöchigen Pause müssen Hardheims Handballer am morgigen Samstag nach Friedrichsfeld reisen (Anwurf ist um 19 Uhr). Dies ist zugleich auch Hardheims letzte Partie in diesem Jahr, ehe es in die Winterpause geht. Nach der letzten Niederlage gegen Heidelsheim/Helmsheim hatte Hardheims Coach Karoly Kovacs in der Zwischenzeit einiges zu tun, um die Köpfe der Spieler wieder frei zu bekommen und sie auf diese richtungsweisende Begegnung in Friedrichsfeld einzustellen.

Nur einen Punkt trennen beide Teams voneinander, und eine Niederlage beim Tabellenzwölften der Badenliga könnte Hardheims derzeitige Misere nochmals enorm verschärfen. Dann würden Hardheims Handballer richtig im Tabellenkeller festsitzen und dies möchte man vermeiden.

Friedrichsfeld hat gegen Hardheims jüngsten Gegner auch eine klare Niederlage einstecken müssen, die fiel allerdings lange nicht so deftig aus, wie dies den Erftälern in eigener Halle passiert war. Damit wird die Aufgabe am kommenden Samstag klar, wenn der TVH beim TV Friedrichsfeld in der „Lilli-Gräber Halle“ in Mannheim antritt.

Gegner ist auch nicht in Tritt

Die Heim-Mannschaft von Trainer Björn Erny hat bisher auch eine sehr durchwachsene Saison gespielt und ist nach ihren beiden jüngsten Niederlagen bis auf den Drittletzten Tabellenplatz zurückgefallen. Wie die Erftäler hat die Mannschaft bisher auch nur drei Siege für sich verbucht, während die acht Niederlagen die derzeitige Tabellensituation deutlich untermauern.

IIn der vergangenen Saison musste der TV Hardheim eine deftige Niederlage in Friedrichsfeld einstecken, die im Heimspiel allerdings wieder mit einem klaren Sieg zurechtgerückt wurde. Damit begegnen sich beide Mannschaften wohl auf Augenhöhe und somit wird die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden. Die Spieler des TVH werden sicherlich wieder alle Anstrengungen unternehmen, ihre Bilanz vor der anstehenden Winterpause noch etwas aufzubessern, um damit schließlich auch den Grundstein für den Klassenerhalt zu legen.

Regelrecht warm anziehen müssen sich Hardheims auf Grund der derzeitigen Gegebenheiten in der Lilli-Grün Halle, die aufgrund von Umbauarbeiten derzeit eingeschränkt beheizbarbar ist und nicht über warmes Wasser verfügt. Keine guten Voraussetzungen für Hardheims ohnehin schon gesundheitlich angeschlagene Truppe, die derzeit auch keinen regelmäßigen Trainingsbetrieb ermöglicht. Dennoch hilft Lamentieren nichts, ein Sieg muss her um die Tabellensituation des TVH zu verbessern.