Handball

2. Bundesliga Rimpar verliert wichtiges Spiel in Aue

Weiter im Keller

Die Rimpar Wölfe kommen in der 2. Handball-Bundesliga nicht vom Fleck und sind nach der 27:33-Niederlage in Aue weiter in Abstiegsgefahr. Besonders bitter: Vor 1220 zuschauern verlor man gegen einen direkten Mitkonkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib. Zur Pause lagen die Wölfe nur mit einem Treffer hinten (16:17).

Ein munteres Scheibenschießen war das zu Beginn. Die ersten 13 Würfe aufs Tor waren drin. Den Start in die zweite Hälfte verschlief Aue total, Rimpar holte sich mit einem 4:0-Lauf einen 20:17-Vorsprung (34.). Aber, angestachelt durch die Fans, bliesen die Erzgebirger zur aufholjagd. Eric Meinhardt mit fünf Toren (insgesamt neun) in Folge sorgte für das 23:23 (42.).Kevin Roch, Benas Petrikis und Bengt Bornhorn schossen das 26:23 (48.) heraus. Und im Tor der Gastgeber hielt jetzt Radek Musil unglaubliche Bälle.

Mit dem Tor zum 27:23 verwandelte Meinhardt seinen 600. Siebenmeter in seiner Karriere. Danach tobte die Halle; nur die Spieler der Rimparer gingen hängenden Hauptes vom Feld.