Hardheim

Blitzersäulen Steigende Einnahmen im GVV durch Bußgelder

14 000 Temposünder im Jahr

Archivartikel

Hardheim/Walldürn.Kleines Jubiläum im Gemeindeverwaltungsverband Hardheim-Walldürn: Vor zehn Jahren ging die erste Geschwindigkeitsmessanlagen im Verbandsgebiet in Betrieb.

In der GVV-Verbandsversammlung am Donnerstag in Hardheim präsentierte Geschäftsführer Roland Frank eine sehr erfreuliche Zwischenbilanz, laut der pro Jahr im Schnitt 14 000 Fälle von Tempoüberschreitungen gemessen werden. Den Einknick im Jahr 2017 konnte er durch technische Ausfälle, mangelnde Ersatzgeräte bei den Eichterminen vorhandener Geräte, vorübergehende Baustellen und den Ausbau von Warnsystem aufgrund Defekten erklären.

„Parallel zu den steigen Fallzahlen steigen auch die Einnahmen der Bußgelder an“, gab der Geschäftsführer bekannt und verwies auf Zahlen, die sich „zunächst verdreifachten“, ehe sie sich auf 300 000 bis 400 000 Euro pro Jahr einpendelten.

Dazu kommt ein weiterer Aspekt: In der Unteren Verwaltungsbehörde könne man vor allem im Sinne der gesteigerten Verkehrssicherheit stolz auf die Geschwindigkeits-Messanlagen sein. „Der beabsichtige Erziehungseffekt greift immer mehr und lässt die Verkehrsteilnehmer langsamer fahren“, freute sich Roland Frank. ad