Hardheim

Mitgliederversammlung in Hardheim Musikschule kooperiert mit der Walter-Hohmann-Verbundschule / Pflichtprojekte in den ersten Klassen / Vorstand wiedergewählt

250 Schüler besuchen den Musikunterricht

Hardheim.Die Weichen für die Zukunft gestellt wurden bei der Mitgliederversammlung der Musikschule Hardheim am Donnerstag. Dem Ziel der weiteren positiven Entwicklung soll dabei namentlich die Kooperation der Musikschule mit der Verbundschule dienen. In deren erster Klasse wird im Rahmen eines für alle Schüler obligatorischen Projekts die Möglichkeit der Wahl zur Beteiligung entweder an einer Gitarrengruppe, einem Orff’schen Instrumentalspielkreis oder eines Chors eröffnet. Damit soll versucht werden, die Kinder an die Musik heranzuführen und sie für weitere Aktivitäten im musikalischen Bereich zu begeistern.

In Verbindung mit seinen Gruß- und Eröffnungsworten erinnerte der Vorsitzende, Bürgermeister Volker Rohm an die 40-Jahr-Feier des vergangenen Jahres und das schon damals angekündigte Vorhaben, auch neue Wege einzuschlagen. Einen Solchen sieht er in der angestrebten musikalischen Zusammenarbeit mit der Verbundschule Walter Hohmann.

Bärbel Mitsch als Leiterin der Musikschule gab Einblick in das Geschehen im Verlauf des zurückliegenden Jahres. Sie sprach von 2017 als einem „normal“ verlaufenen Jahr und zeigte sich erfreut über den Ersatz von Fahrgeldern.

Dankbar war sie für eine finanzielle Zuwendung der Gemeinde zum Ausgleich eines Minusbetrags und dafür, dass die beschlossene leichte Gebührenerhöhung ohne großes Murren akzeptiert wurde.

An der Musikschule Hardheim werden ihren Informationen zufolge 250 Schüler unterrichtet, von denen sie, wie andernorts ebenfalls angestrebt, keinen davon wegen schulischer Belastungen verlieren möchte. Diesbezüglich erwartet sie eine positive Weichenstellung durch das Kultusministerium.

Folgen ließ Bärbel Mitsch Hinweise zur Lehrersituation. Im neuen Schuljahr gibt es ihren Ausführungen zufolge unter anderem eine neue Lehrkraft für elementare Musikpädagogik. Abschied zu nehmen ist von ihrem bisherigen Kollegen und Stellvertreters Diefenbach. Weitermachen wird entgegen einer ersten Ankündigung Akkordeonlehrerin Nelli Krug. Alles in allem ist die Musikschulleiterin erfreut über die insgesamt niedrige Fluktuationsrate bei den Lehrern.

Im weiteren Verlauf berichtete Bärbel Mitsch über Gespräche mit der Leitung der Verbundschule und über das an der Grundschule für alle Schüler der ersten Klasse geplante und für alle obligatorische musikalische Projekt. Bei diesem können die Schüler zwischen drei Angeboten wählen: Orff’scher Instrumentalspielkreis, Gitarrengruppe oder Chor.

Die Finanzierung ist geklärt: Die Kosten in Höhe von 3000 Euro werden nach Darstellung des Musikschulvorsitzenden Volker Rohm im ersten Jahr durch Zuschüsse der Hollerbach-Stiftung und des Schulfördervereins sowie über die Gemeinde durch Mittel aus einem Jugendbegleitprogramm des Landes gesichert. Das Angebot wird als Fortsetzung im Anschluss an die musikalische Früherziehung gesehen.

Für den verhinderten Torsten Englert erläuterte Edith Kuschel den Kassenbericht und verdeutlichte die finanzielle Situation des Vereins.

Musikschulleiter Volker Rohm nahm anschließend die Gelegenheit zum Dank an alle Mitarbeiter und an die in der Musikschularbeit engagierten Gemeindebediensteten mit Edith Kuschel wahr.

In Verbindung mit der Anerkennung der von Torsten Englert vorbildlich geleisteten Kassenführung zollte Lars Ederer Lob für das Anlegen einer Inventarliste.

Mit dem einstimmig angenommenen Antrag auf Entlastung des Vorstandes verband Holger Dörr seine Anerkennung für die Arbeit der Musikschule Hardheim und regte als Vorsitzender des Musikvereins Höpfingen auch die Einführung einer Bläsergruppe in dem angekündigten und von ihm anerkannten Projekt an der Grundschule an.

Dörr sagte das Mitwirken der Höpfinger Miniband am Jahreskonzert der Musikschule zu und betonte die Bedeutung der Heranführung von Kindern an die Musik und des aktiven Musizierens. Individuellen Musikunterricht wertete er als die beste Voraussetzung für erfolgreiches Gruppenspiel.

Bei der Wahl wurde der Vorstand für die nächsten drei Jahre in seinen Ämtern bestätigt: Volker Rohm als Vorsitzender, Simone Richter als stellvertretende Vorsitzende, Edith Kuschel als Schriftführerin, Torsten Englert als Kassenwart und Julia Wollenschläger, Andrea Neuser und Christian Parth als Beisitzer. Als Kassenprüfer fungieren Tanja Reinhard und Holger Dörr anstelle von Lars Ederer.

Rohm informierte abschließend noch über eine ohne Beanstandungen vorgenommene Überprüfung der Musikschule durch die Künstlersozialkasse. Z