Hardheim

Spielplatz am Bretzinger SVB-Sportheim Für die in Zusammenarbeit mit dem deutschen Kinderhilfswerk ausgerufene „Fanta-Spielplatzinitative“ angemeldet

An Verbesserungsideen mangelt es nicht

Archivartikel

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten läuft es jetzt rund. Der Spielplatz am Bretzinger SVB-Sportheim soll aufgewertet werden.

Bretzingen. Es geht um viel Geld – und um die Freude von Kindern: Dem Erstplatzierten der in Zusammenarbeit mit dem deutschen Kinderhilfswerk ausgerufenen „Fanta-Spielplatzinitative“ winken bis zu 10 000 Euro. Chancen hat durchaus auch der Spielplatz am Bretzinger SVB-Sportheim, der durch die neu gegründete Elterninitiative angemeldet wurde. Die Online-Abstimmung startete am Donnerstag.

Dabei hatte man nach dem mit nur vier Anwesenden niederschmetternd verlaufenen Informationsabend Ende Juli das Projekt eigentlich schon fast wieder aufgegeben. „Nachdem jedoch die Presseberichte sensibilisieren konnten und zeigten, was auf dem Spiel stehen und bewegt werden könnte, formierte sich relativ zeitig eine aus acht jungen Müttern bestehende Elterngruppe“, erklärt Ortsvorsteher Kaspar Wolf, der sich über die Aktivität sehr freut: „Die Bretzinger wollen zeigen, dass auch sie dazu bereit sind, etwas für das Gemeinwohl zu tun“, lobt Wolf, der auch die zur Beteiligung notwendige Projektbeschreibung ausgearbeitet hat.

Das bisherige Konzept des auch von Schulklassen und Jugendzeltlagern aufgrund seiner ruhigen Lage sehr beliebten Spielplatzes mit Wasserlauf, Sandkasten, Schaukeln, einer Rutsche, Möglichkeiten zum Klettern und Ballspielen sowie dem angeschlossenen Zeltplatz soll grundsätzlich beibehalten werden. Handlungsbedarf besteht viel mehr beim Inventar als Solchem: So muss der inzwischen versandete Wasserzulauf erneuert werden; auch im Bereich des Brunnentrogs und der Wasserrille stehen Instandsetzungsarbeiten an – sie müssten saniert und wieder mit attraktiven Spielgeräten versehen werden. „Es wäre möglich, etwa eine Matschwanne, ein Goldgräbersieb, eine archimedische Spirale oder Ähnliches aus Edelstahl oder verrottungsfreiem Kunststoff zu installieren“, schlägt Kaspar Wolf vor.

Großspielgerät fehlt

Auf der großen Spielwiese wird aktuell ein zentrales Großspielgerät im Stil eines Kletterturms oder Seilgerüsts vermisst; die Betonteile des Ameisenhügels müssten mit weichem Material verkleidet werden; auf dem Boden fehlen Fallschirmmatten.

„Vorhandene Kleinspielgeräte müssten aufgearbeitet oder durch zeitgemäßes Spielmobiliar ersetzt werden, zumal verschiedene Mängel bei der Spielplatzüberprüfung im Jahr 2016 beanstandet wurden – hier hätte man mittelfristig sowieso tätig werden müssen“, fährt Wolf fort und erinnert an einen weiteren Vorteil des ab 1982 sukzessive erbauten, letztmalig 2007 durch den damaligen Ortschaftsrat sanierten Spielplatzes: Durch seine ruhige Lage abseits viel befahrener Straßen und den größeren Abstand zu Wohnhäusern besitzt das durch die Grillhütte und den Bolzplatz ergänzte Ensemble ideale Voraussetzungen, um Kinder- und Jugendgruppen sowie Zeltlager anbieten zu können. „Außerdem ist der rund 15 bis 20 Ar große Platz fast immer schattig, was selbst im Hochsommer eine Benutzung ermöglicht“, fügt er an.

„Ich selbst kann und werde ein solches Projekt sicher nicht allein schultern, wenn niemand zur Mitarbeit bereit ist“, resümierte der damals sichtlich enttäuschte Ortsvorsteher noch vor wenigen Wochen. Nun geht es allen anfänglichen Zweifeln entgegen vorwärts – und der Bretzinger Spielplatz ist einer von 230 bei der Fanta-Spielplatzaktion gemeldeten Plätze, von denen 150 gestaffelte Förderpreise von 1000 bis 10 000 Euro gewinnen können. Seit Donnerstag nun kann jeder registrierte Benutzer einmal täglich abstimmen. Ebenso wurden durch die jungen Mütter in verschiedenen Hardheimer Fachgeschäften kleine Spendenboxen aufgestellt, deren Inhalt komplett in die Erhaltung und Aufwertung des Spielplatzes fließen wird. ad