Hardheim

Siegfried Olschewski wird heute 70 Berufliche Karriere bei der Bundeswehr / Engagiertes OWK-Mitglied und Wanderführer

Beim Wanderverein neues Betätigungsfeld gefunden

Hardheim.Als wackerer und „stolzer Schwabe“ (wie in der bekannten Ballade) hat sich Siegfried (Siggi) Olschewski im badischen Hardheim bestens etabliert. Ins Erftal führte ihn sein Berufsweg über die Bundeswehr. In Hardheim gewöhnte er sich schnell ein, heiratete im Juni 1988 seine Frau, welche aus Bretzingen stammt und mit der er eine im Jahr 1991 geborene und beruflich erfolgreiche Tochter hat. Mit dem Bau seines Eigenheimes mit heimeligem Wintergarten schuf er sich eine dauernde Bleibe. In seiner neuen Heimat engagiert sich der Jubilar in verschiedenster Weise und verfolgt interessiert das lokale Geschehen. Am morgigen Sonntag begeht er seinen 70. Geburtstag und feiert diesen zünftig und vor allem zufrieden mit dem bisherigen Lebenslauf zusammen mit einer bunt gemischten Geburtstagsgesellschaft.

Siggi Olschewski wurde am 14. Januar 1948 in der Landeshauptstadt Stuttgart geboren, worauf er besonders stolz ist. Er begann nach dem Schulabschluss eine Lehre als Fernmeldemonteur bei Siemens . Im Jahr 1967 führte ihn der Weg dann zur Bundeswehr, bei der er ehrgeizig und zielstrebig Karriere machte. Diese begann in Aachen mit dem Besuch der Unteroffiziersschule HUS II. Später erwarb Olschwski bei der Bundeswehr auch den Meisterbrief in der Mess- und Regeltechnik Elektronik . In der Folgezeit stieg er um auf die Offiziersausbildung und eröffnete sich mit seiner weiteren Ausbildung den Weg in die Fachoffizierslaufbahn. Er erwarb die Mittlere Reife und schloss ein Studium als staatlich geprüfter Technicker in der Elektronik ab. Der Abschluss seiner Ausbildung erfolgte an der Offiziersschule Hannover .

Im Erftal seine Frau kennengelernt

1980 kam Siegfried Olschewski nach Hardheim in die Carl-Schurz-Kaserne und war dort in der Folgezeit in verschiedensten Funktionen tätig. Nachdem er 1995 nach Potsdam versetzt worden und von November 1999 bis März 2000 noch im Kosovo im Einsatz gewesen war, nahm er 2001 Abschied von der Bundeswehr. Ein neues Betätigungsfeld fand der Jubilar im Hardheimer Vereinsleben, namentlich im Odenwaldklub. In diesen trat er 1987 ein, nahm an einem Wanderführerlehrgang des Gesamt-OWK im hessischen Knoden teil und ist seitdem Garant für einfalls- und abwechslungsreich gestaltete und bei den Teilnehmern beliebte und dankbar registrierte Wanderungen der OWK- Ortsgruppe Hardheim.

Dem Gesamt-Odenwaldklub stellte er sich als Gauwegmeister und Wegbezeichner über mehrere Jahre hinweg zur Verfügung. Bei der Jahreshauptversammlung der OWK-Ortsgruppe Hardheim im Dezember übernahm er das Amt des stellvertretenden Ortsgruppenvorsitzenden. Zudem pflegt der Jubilar schon seit einiger Zeit die Homepageseite der Ortsgruppe und sorgt für deren einfallsreiche Gestaltung. Über all dem steht sein Bemühen um die Pflege seines Anwesens und seines Gartens. Zudem wendet er ebenfalls schon lange Jahre viel Zeit für Hundezucht und Hundepflege auf.

Obwohl er viele Teile Deutschlands kennengelernt hat, betont er voller Stolz seine schwäbischen Wurzeln und auch seine Verbundenheit mit der überzeugenden schwäbischen Art des früheren Stuttgarter Oberbürgermeisters Manfred Rommel und dessen Lebenseinstellung und Humor.

Siegfried Olschewski hat eine klare Einstellung und Haltung gegenüber seinen Mitmenschen, geprägt von aufrichtiger und liebenswerter Offenheit, Einsatz- und Hilfsbereitschaft und nicht zuletzt von einer gesunden Portion Humor.

Stets versucht er, sich an dem für ihn bedeutsamen Wahlspruch „freundlich mit allen, vertraut mit wenigen, falsch zu niemandem“ zu orientieren und vor allem auch danach zu handeln. Besondere Freude hat er an seinen insgesamt acht Enkeln.

Zu seinem morgigen runden Geburtstag wünschen die Fränkischen Nachrichten Siegfried Olschewski alles Gute. Z