Hardheim

Belastendes Erbe

Ingrid Eirich-Schaab zur letzten Sitzung des Gemeinderates vor der Wahl

Es war die letzte Sitzung des Hardheimer Gemeinderates vor der Kommunalwahl. Das letzte Mahl durfte das Gremium in seiner bisherigen Zusammensetzung weitreichende Entscheidungen treffen. Und das tat es. Emotionslos, kurz und bündig, ruhig und nach außen hin unspektakulär, vom Inhalt her aber sehr gewichtig und schicksalhaft für die nächste Zeit.

Eigentlich hätte man den scheidenden Bürgervertretern einen erfreulicheren Abschluss ihrer teils langjährigen ehrenamtlichen kommunalpolitischen Tätigkeit gewünscht, als eine unerwartete und extrem hohe Neuverschuldung im ersten Nachtragshaushalt 2019.

Sie hinterlassen damit ihren Nachfolgern ein belastendes Erbe, eine schwere Bürde und eine unerfreuliche Investitionsbremse für die nächsten Jahre.

Verwunderlich war, dass angesichts der Brisanz des Themas kein einziger der neuen Gemeinderatskandidaten Interesse zeigte und sich die Zeit nahm, dieser weg- und zukunftsweisenden Sitzung beizuwohnen und sich zu informieren. Schließlich ging es um ihre Startposition, um die Ausgangslage der Gemeinde für die kommenden fünf Jahre. Und die sieht – Stand jetzt – alles andere als positiv und zufriedenstellend aus.