Hardheim

Konzert auf dem Kirchplatz Musikverein Rauenberg und Schweinberger Mini-Band sorgten für beste Unterhaltung

Dauerregen beendet Serenade vorzeitig

Archivartikel

Der Musikverein Rauenberg und die Mini-Band des Musikvereins Schweinberg sorgten auf dem Kirchplatz für beste Unterhaltung.

Schweinberg. „Mit Musik in den Sommer“ – unter dieses Motto stellte der Musikverein Schweinberg am Samstagabend auf dem festlich dekorierten Kirchplatz seine Sommerserenade. Die drei Orchester, die beiden Klangkörper des Musikverein Schweinberg, die Mini-Band unter der Leitung ihres Dirigenten Andreas Leiblein und die Musikkapelle unter der Regie ihres Lehrmeisters Luk Murphy, sowie als Gastkapelle der Musikverein Rauenberg unter der Stabführung seines Dirigenten Bernd Hofmann hatten sich bestens auf das Konzert vorbereitet, um den Gästen konzertante Blasmusik vom Feinsten zu bieten.

Auf dem Kirchplatz war dann auch kein Stuhl mehr frei, als die beiden Blaskapellen aus Schweinberg und Rauenberg mit zünftiger Marschmusik zum Festplatz marschierten. Das Konzert verlief zunächst auch planmäßig, denn die Musiker aus Rauenberg und die Mini-Band wussten durch ihre exzellente Musik zu begeistern. Doch dann setzte starker Dauerregen ein, so dass der Rest der Serenade buchstäblich ins Wasser fiel.

Mit dem Marsch „Unter dem Doppeladler“, dem bekanntesten Werk von Josef Franz Wagner, benannt nach dem Doppeladler im Wappen des ehemaligen österreichisch-ungarischen Reichs, stimmte die Musikkapelle Rauenberg auf den zunächst lauen Sommerabend ein, wobei das Orchester gleich seinen hohen Leistungstand unter Beweis stelle und mit dem verdienten Beifall bedacht wurde.

Nach dem Motto „Mit Musik in den Sommer“ begrüßte Vorsitzende Dorothee Kaufmann die zahlreichen Musikfreunde aus nah und fern sowie an die Musikfreunde aus Rauenberg, die man in den gemeinsamen Proben kennen und schätzen gelernt hat.

Nach den Grußworten des Vorsitzenden des Musikvereins Rauenberg, Wolfgang Konrad. setzten die Gäste mit der „Strauß Gala“ mit Werken des wohl berühmtesten Walzer-, Marsch- und Polka-Königs, Johan Strauß, einen weiteren Glanzpunkt. Gefolgt von den Stücken „Kaiser-Walzer“, „Wer uns getraut“ und „An der schönen blauen Donau“ (die heimliche Nationalhymne Österreichs).

Nicht minder begeisterten die Rauenberger Musikanten mit „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“ und dem „Henry Mancini Porträt“, einem der erfolgreichsten amerikanischen Filmkomponisten, wobei vor allem die Filmmelodie „Die Dornenvögel“ zum Mitsummen inspirierte. Schließlich beschloss die Gastkapelle mit „James Bond 007“ ihren eindrucksvollen und mit viel Beifall bedachten Melodienstrauß.

Talentierte Jungmusiker

Die Jugendarbeit des Musikvereins Schweinberg trägt weiterhin ihre Früchte. Eine Leistungssteigerung war bei den Jungen und Mädchen der Mini-Band im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu erkennen. Die talentierten Jungmusiker unter der Regie von Andreas Leiblein spielten sich zunächst mit „Rising Star“ von Samuel R. Hazo in die Herzen der Zuhörer und wurden dafür mit dem verdienten Applaus belohnt.

Sodann begeisterten die jungen Künstler mit „Selection from Tarzan“, der berühmten Musik des Komponisten Phil Collins, arrangiert von Michael Sweeney. Mit „Happy“ von P. Williams, einem Arrangement von Michael Sweeney, setzte die Mini-Band einen weiteren musikalischen Glanzpunkt, ebenso mit „Huh, because I‘m happy“ und „Clay along if you feel like“.

Schließlich durften sich die die hoffnungsvollen Jungmusiker nach einer weiteren Zugabe verabschieden, um nach einer Pause der Musikkapelle Schweinberg Platz zu machen.

Doch leider setzte dann starker Dauerregen ein, so dass sich die Vorsitzenden Dorothee Kaufmann und Dirigent Luk Murphy gezwungen sahen, das Konzert abzubrechen. (ck)